Van Gaal äußert sich zu Müller-Gerüchten

Manchester United soll bis zu 100 Millionen Euro als Ablöse für eine Verpflichtung von Thomas Müller bieten. Doch Trainer Louis Van Gaal dementiert: "Es ist nicht der Stürmer, über den die Medien geschrieben haben. "
von  dpa
Louis van Gaal (links) und Thomas Müller hatten beim FC Bayern viel miteinander zu lachen.
Louis van Gaal (links) und Thomas Müller hatten beim FC Bayern viel miteinander zu lachen. © dpa

Manchester United soll bis zu 100 Millionen Euro als Ablöse für eine Verpflichtung von Thomas Müller vom FC Bayern bieten. Doch Trainer Louis Van Gaal dementiert: "Es ist nicht der Stürmer, über den die Medien geschrieben haben."

Trainer Louis van Gaal wollte am Montag nicht bestätigen, dass der englische Fußball-Rekordmeister nach Bastian Schweinsteiger einen zweiten Weltmeister vom FC Bayern München holen will.

Lesen Sie hier: Wahnsinns-Angebot: 100 Millionen für Müller!

Auf die Frage, ob es noch eine überraschende Verpflichtung geben werde, antwortete der Niederländer bei einer Pressekonferenz: «Wir arbeiten daran. Es ist nicht der Stürmer, über den die Medien geschrieben haben. Warten Sie ab und schauen Sie», sagte der frühere Bayern-Coach vor dem Testspiel des englischen Rekordmeisters bei San Jose Earthquake am Mittwoch. Die große Integritätsfigur Müller gilt bei Bayern als unverkäuflich und besitzt einen Vertrag bis 2019.

Wayne Rooney soll im Club in der kommenden Saison aus dem offensiven Mittelfeld in die Sturmspitze zurückkehren, wie van Gaal ankündigte. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft hatte in der vorigen Saison der Premier League 14 Tore erzielt. In seiner bislang letzten Saison als Mittelstürmer 2011/2012 stellte er dagegen mit 34 Treffern seine persönliche Bestmarke ein. «Ich hoffe, wieder 20 Tore oder mehr zu schießen», sagte Rooney. «Wenn ich als Stürmer für England spiele, schieße ich Tore.»