Schwarzer Abend für Manuel Neuer: Der traurige Rekordtorhüter

DFB-Torwart und Bayern-Kapitän Manuel Neuer überholt Sepp Maier – und kassiert so viele Gegentore wie noch nie.
von  Maximilian Koch
Manuel Neuer musste gegen Spanien gleich sechs Mal hinter sich greifen.
Manuel Neuer musste gegen Spanien gleich sechs Mal hinter sich greifen. © GES/Augenklick

Sevilla - Manuel Neuer streckte sich, er flog durch die Luft und hatte sogar noch Glück mit Aluminiumtreffern der Spanier – doch am Ende stand das schlimmste Ergebnis seiner Karriere in den Notizbüchern. Ausgerechnet bei seinem Rekordspiel. Der DFB-Kapitän vom FC Bayern überfügelte beim 0:6 in Sevilla gegen Spanien Keeperlegende Sepp Maier, mit 96 Einsätzen für Deutschland liegt Neuer nun auf Platz eins der Rangliste.

Sechs Gegentore: Negativrekord für Neuer

Nach Jubel war ihm deshalb aber freilich nicht zumute, denn Neuer musste erstmals überhaupt in seiner Profi-Laufbahn sechsmal hinter sich greifen. "Es ist ganz enttäuschend für uns alle, für jeden von uns", sagte Neuer nach der Partie: "Wir haben zusammen das Spiel vergeigt, es war komplett enttäuschend, auch von der Körpersprache her. Wir hätten mehr sprechen müssen, gerade nach dem ersten Tor. Das war zu wenig." Wohl wahr.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Insgesamt viermal hatte Neuer zuvor fünf Treffer hinnehmen müssen, je zweimal im Trikot der Bayern und von Schalke 04. Seine bislang höchste Pleite erlitt er am 27. Oktober 2010 beim 0:5 mit den Knappen in der Bundesliga beim 1. FC Kaiserslautern.

Jeweils 1:5 hieß es am 12. April 2008 mit Schalke in Bremen und am 2. November 2019 mit den Bayern bei Eintracht Frankfurt (beides Bundesliga). Dazu kommt das denkwürdige 2:5 im DFB-Pokalfinale mit den Münchnern am 12. Mai 2012 gegen Borussia Dortmund.

Doch der Abend von Sevilla war der Tiefpunkt.