Hoeneß schlägt Beratergremium für DFB vor

Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat im Zusammenhang mit einer neuen Führung des Deutschen Fußball-Bundes ein Beratergremium aus Persönlichkeiten des Profi-Fußballs vorgeschlagen.
von  AZ/dpa
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß
Ehrenpräsident des FC Bayern: Uli Hoeneß © Marijan Murat/dpa/Archivbild

Ismaning - Wenn vernünftige Leute auf ihn, den ehemaligen Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge oder auch Rudi Völler zukämen, "können wir uns dem doch kaum verschließen", sagte der 69-Jährige am Sonntag im Sport1-"Doppelpass". Zugleich wiederholte er, nicht als DFB-Präsident zu Verfügung zu stehen. "Da springt mir meine Frau ins Kreuz", meinte der Weltmeister von 1974.

Aus seiner Sicht gehe es darum, dass die neue DFB-Führung auch sportliche Kompetenz habe. Er könne sich in diesem Zusammenhang sehr gut vorstellen, dass Philipp Lahm ein Kandidat für das Präsidium sei. "Ein Name, der hoch interessant ist", sagte Hoeneß. Ex-Weltmeister Lahm ist Organisationschef der Europameisterschaft 2024 in Deutschland und bereits Mitglied im DFB-Präsidium.