FC Bayern München: Franck Ribéry vor Rückkehr in den Kader

Franck Ribéry ist zurück im Mannschaftstraining und auf dem Sprung ins Aufgebot des FC Bayern. Sein Teamkollege Jerome Boateng hingegen braucht noch Zeit.
von  sid
Brennt auf seinen Einsatz: Franck Ribéry.
Brennt auf seinen Einsatz: Franck Ribéry. © FC Bayern

München - Jerome Boateng muss sich noch gedulden, doch Franck Ribéry steht nach wochenlanger Verletzungspause vor seiner Rückkehr in den Kader des FC Bayern. Der 33 Jahre alte Franzose absolvierte am Dienstag erstmals wieder große Teile des Mannschaftstrainings.

Chefcoach Carlo Ancelotti hatte bereits in der vergangenen Woche ein Comeback von Ribéry am Samstag (15:30 Uhr/Sky und im AZ-Liveticker) im Bundesliga-Heimspiel gegen den Hamburger SV in Aussicht gestellt. Ribéry hatte sich Ende Januar im Training des Rekordmeisters eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen.

Lesen Sie hier: DFB ermittelt nicht gegen Ancelotti

Spätestens beim Pokal-Viertelfinale gegen den FC Schalke 04 am 1. März soll der Franzose wieder einsatzfähig sein.

Pause für Robben

Weltmeister Jerome Boateng muss sich nach seiner Brustmuskel-OP dagegen noch etwas länger gedulden. Er könnte eventuell am 7. März zum Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Arsenal wieder eine Alternative sein.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Boateng war bei der Einheit am Dienstag aber ebenfalls schon wieder am Ball. Aus Zweikämpfen hielt er sich aber noch genauso heraus wie Ribéry. Beide Profis beendeten vor dem Abschlussspiel das Training.

Lesen Sie hier: Was Sanches über seinen Stotterstart denkt

Eine kleine Verschnaufpause erhielt am Dienstag Arjen Robben. Der 33 Jahre alte Niederländer fehlte bei der Einheit auf dem Platz und absolvierte stattdessen ein individuelles Programm im Leistungszentrum.