FC Bayern II: Jochen Sauer bleibt und will mit den Amateuren wieder hoch

Nach Monaten des Wartens waren endlich mal wieder Fans im Grünwalder Stadion zugelassen, doch dann erlebten die 250 Unterstützer der Bayern-Amateure das: Mit dem 0:1 gegen den Halleschen FC wurde der Abstieg Realität.
von  Maximilian Koch
Jochen Sauer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München.
Jochen Sauer, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München. © Andreas Gebert/dpa/Archivbild

 Mit dem 0:1 gegen den Halleschen FC wurde der Abstieg in die Regionalliga besiegelt - nur eine Saison nach der Meisterschaft in der 3. Liga. Unglaublich. Und extrem bitter für den gesamten Nachwuchsbereich der Münchner.

Nachwuchschef Jochen Sauer muss gute Lösungen in der Sommerpause finden

Das entscheidende Tor für die Gäste fiel bereits nach 30 Sekunden. "Da fehlen einem auch ein bisschen die Worte. Das war bezeichnend für die ganze Saison", sagte Bayerns Trainer Danny Schwarz. Auf die Frage, wie sein Team die Regionalliga angehen werde, erklärte der Coach: "Das liegt jetzt nicht nur allein am Trainerteam. Da wird der Verein auch ein Wort mitreden, wie die Ausrichtung ist."

Neben Sportvorstand Hasan Salihamidzic muss nun speziell Nachwuchschef Jochen Sauer gute Lösungen in der Sommerpause finden. Klar ist: Für Talente mit Potenzial macht es einen großen Unterschied, ob sie in der Regionalliga oder in der 3. Liga reifen. "Unser Ziel ist es, aus der Liga wieder aufzusteigen und zurück in die 3. Liga zu kommen", formulierte Sauer sein Ziel: "Dafür werden wir versuchen, ein qualitativ gutes Team zusammenzustellen."

Sauer will seinen bis 2023 laufenden Vertrag erfüllen

Den Kern des Teams sollen ganz junge Spieler wie Torben Rhein (18) oder Justin Che (17) bilden. "Dazu werden wir versuchen, den ein oder anderen Routinier zu behalten", ergänzte Sauer, über den es am Wochenende Abschiedsgerüchte gab.

Der FC Augsburg lockt den Campus-Boss laut "transfermarkt.de" mit einer Aufgabe im Profibereich. Nach AZ-Informationen will Sauer seinen bis 2023 laufenden Vertrag aber erfüllen. "Ganz sicher" sei er kommende Saison noch bei den Münchnern, sagte Sauer.