Bericht: Bayern-Profi Thiago ist dem FC Liverpool zu teuer

Das Rätselraten um einen möglichen Transfer von Bayern-Profi Thiago geht weiter. Der FC Liverpool verabschiedet sich angeblich aus dem Rennen, zwei weitere Klubs sollen Interesse zeigen.  
von  AZ
Thiagos Vertrag beim FC Bayern läuft im Sommer 2021 aus.
Thiagos Vertrag beim FC Bayern läuft im Sommer 2021 aus. © imago images/Sven Simon

Das Rätselraten um einen möglichen Transfer von Bayern-Profi Thiago geht weiter. Der FC Liverpool verabschiedet sich angeblich aus dem Rennen, zwei weitere Klubs sollen Interesse zeigen.

München - War's das schon mit dem Flirt zwischen Thiago (29) und dem FC Liverpool? Trainer Jürgen Klopp soll ja große Stücke auf den technisch versierten Mittelfeldspieler  des FC Bayern halten, doch wie "ESPN" berichtet, nimmt der englische Meister vorerst keinen Transfer ins Visier.

Das Problem sei das finanzielle Gerüst für den angestrebten Deal: Erst wenn der Klub eine bestimmte Summe durch Spielerverkäufe einnehme, denke man in Liverpool wieder über einen Wechsel nach.

FC Bayern: Bei Thiago stehen die Zeichen auf Abschied

"ESPN" verweist zudem auf Quellen, nach deren Informationen an der Anfield Road am Ende der Saison nicht mit hochkarätigen Neuzugänge zu rechnen sei. Es sei denn, ein Schlüsselspieler verlässt den Verein und ein Ersatz müsse her.

Bei Thiago stehen die Zeichen deutlich auf Abschied. Sogar Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gab zuletzt öffentlich zu, dass Thiago "noch einmal etwas Neues machen möchte". Der Spanier - Vertrag bis 2021 - scheint München nach sieben Jahren verlassen zu wollen.

Sind Manchester City und Juventus Turin an Thiago dran?

Laut "ESPN" spielen Thiago Alter und die zu hohe Ablöse-Forderung des FC Bayern - kolportiert werden knapp 35 Millionen Euro - angeblich in den Überlegungen der Klub-Verantwortlichen in Liverpool eine große Rolle.

Damit könnten die Chancen für Manchester City und Juventus Turin steigen: Die beiden Vereine sind nach einem Bericht des "Daily Mirror" ins Rennen um Thiago  eingestiegen. Juventus bereitet demnach schon ein erstes Angebot für Thiago vor. ManCity mit dem ehemaligen Bayern-Trainer Pep Guardiola wolle ebenfalls zugreifen. 

Gerade erst hatte die englische Zeitung "Mirror" vermeldet, dass sich Manchester City nach einem neuen Links- und einem neuen Innenverteidiger umsehe – und David Alaba zu den heißen Kandidaten zählt.

Lesen Sie hier: Der FC Bayern muss zum Triple den Königsweg nehmen