Arsene Wenger: "Wir können Geschichte schreiben"

Schon drei Mal scheiterte der FC Arsenal im Achtelfinale der Champions League am FC Bayern. In dieser Saison kommt es erneut zum Aufeinandertreffen, Arsenal-Trainer Arsene Wenger ist jedoch vom Weiterkommen seiner Mannschaft überzeugt.
von  az
Arsenal-Trainer Arsene Wenger möchte gegen die Bayern den Champions-League-Fluch besiegen.
Arsenal-Trainer Arsene Wenger möchte gegen die Bayern den Champions-League-Fluch besiegen. © dpa

Schon drei Mal scheiterte der FC Arsenal im Achtelfinale der Champions League am FC Bayern. In dieser Saison kommt es erneut zum Aufeinandertreffen, Arsenal-Trainer Arsène Wenger ist jedoch vom Weiterkommen seiner Mannschaft überzeugt.

München - 2005, 2013 und 2014 war für den FC Arsenal in der Champions League jeweils im Achtelfinale Schluss – Gegner war jedes Mal der FC Bayern. 2017 kommt es zur Neuauflage des Achtelfinals, mittlerweile das vierte Duell innerhalb von fünf Jahren.

Doch diesmal wollen es die "Gunners" wissen, Trainer Arsène Wenger gibt sich kampfesmutig und glaubt an den Viertelfinal-Einzug seiner Mannschaft. "Wir können Geschichte schreiben – und müssen es einfach besser machen. In den letzten sechs Jahren sind wir immer gescheitert, aber Gott hat die Welt in sieben Tagen erschaffen. Das ist Tag sieben für uns", sagte der Franzose nach der Auslosung. Zum ersten Mal seit sieben Jahren soll es für Arsenal in der "Königsklasse" also in die Runde der acht besten Mannschaften Europas gehen.

Auf Twitter: Özil stichelt gegen Boateng und Neuer

Die Bayern könnten es am 15. Februar in München und am 7. März in London besonders schwer haben. Die Londoner, mit dem derzeit überragenden Mesut Özil, befinden sich aktuell in absoluter Topform. In der Premier League liegt die Mannschaft um die Nationalspieler Özil, Mustafi und Mertesacker auf dem zweiten Platz – nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Chelsea. Für Wenger ist zudem die Match-Konstellation ein Vorteil – Arsenal kann das Rückspiel im heimischen Emirates Stadium bestreiten.

Für die Bayern werden die beiden Spiele ein hartes Stück Arbeit. Und für Arsenal könnte der 7. März der sehnlichst erhoffte siebte Tag werden.