Til Schweiger: So hart trifft ihn die Trennung

Dana und Emma Schweiger wandern im Sommer in die USA aus. Wie hart die anstehende Trennung von seiner jüngsten Tochter Filmemacher Til Schweiger trifft, hat er im Interview verraten.
von  (ili/spot)
Til Schweiger mit seiner Tochter Emma. Im Sommer wird sie mit Mutter Dana in die USA ziehen.
Til Schweiger mit seiner Tochter Emma. Im Sommer wird sie mit Mutter Dana in die USA ziehen. © dpa

Hamburg - Es dürfte kein einfaches Jahr werden für Til Schweiger (52, "Tschiller: Off Duty"), denn seine jüngste Tochter Emma (13) wird im Sommer mit ihrer Mutter Dana Schweiger (47) in die USA auswandern. "Natürlich würde ich es besser finden, wenn sie hier bliebe", sagt Deutschlands erfolgreichster Filmemacher der "Bild am Sonntag". Da blute ihm schon das Vaterherz, aber er wolle sich nicht dazwischenstellen.

Mehr zu den USA-Plänen von Emma und Dana Schweiger erfahren Sie in diesem Video bei Clipfish

Mama Dana hatte unlängst in einem Interview sinngemäß erklärt, dass der neue Lebensmittelpunkt keinen allzu großen Unterschied mache, denn auch bisher seien sie schon zwischen den USA und Hamburg gependelt. Papa Til sieht das offenbar ein wenig anders und denkt dabei vor allem an die Flüge: "Ich habe mein Quantum an Flügen zwischen Frankfurt und L.A. echt abgerissen", sagt er der Sonntagszeitung. "Dieser 12-Stunden-Flug und die anschließende Zeit bei der Einreise, wo man von den Grenzbeamten wie ein potenzieller Mega-Attentäter behandelt wird, ist nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung", so Schweiger weiter.

Der Schweiger-Clan: Alle eifern Papa nach

Das Model Dana Carlsen und der Schauspieler Til Schweiger waren offiziell von 1995 bis 2014 verheiratet, getrennt hatten sie sich aber bereits 2005. Vor Tochter Emma bekamen sie die Kinder Valentin (20), Luna (19) und Lilli (17).

Zu sehen war Emma Schweiger unter anderem in diesen sieben Kinofilmen von und mit Til Schweiger: "Barfuss" (2005), "Keinohrhasen" (2007), "Männerherzen" (2009), "Zweiohrküken" (2009), "Kokowääh" (2011), "Kokowääh 2" (2013) und dem Mega-Erfolg "Honig im Kopf" (2014).