Privatleben von Annalena Baerbock: Hat die grüne Kanzlerkandidatin Mann und Kinder?

Mit Annalena Baerbock schicken die Grünen erstmals eine Kanzlerkandidatin ins Rennen. Aber was weiß man eigentlich über ihr Privatleben? Wer ist der Mann an ihrer Seite? Haben die beiden Kinder? Was sagt die Grünen-Chefin zu den Plagiatsvorwürfen?
von  Sven Geißelhardt
Annalena Baerbock ist die erste Kanzlerkandidatin der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Wie tickt sie privat?
Annalena Baerbock ist die erste Kanzlerkandidatin der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Wie tickt sie privat? © BrauerPhotos / J.Reet

Sie ist die Frau der Stunde: Annalena Baerbock ist die erste Kanzlerkandidatin der Grünen und erst die zweite Frau, die sich für das höchste Regierungsamt bewirbt. Zudem ist sie die jüngste Kandidatin aller Zeiten. Aber wie tickt Annalena Baerbock eigentlich privat?

Ausbildung: Was ist Annalena Baerbock von Beruf?

Die Kanzlerkandidatin der Grünen wurde am 15. Dezember 1980 in Hannover geboren und wuchs auf einem Bauernhof in Pattensen auf. Nach ihrem Abitur studierte sie Politikwissenschaft und öffentliches Recht in Hamburg und danach Völkerrecht in London. Dort schloss sie mit einem "Master in Public International Law" ab.

So wurde Annalena Baerbock zur ersten grünen Bundeskanzlerkandidatin

Seit 2005 ist Annalena Baerbock Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Für die Partei hatte sie bereits einige politische Funktionen inne, wie unter anderem die Rolle als Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Europa, Mitglied im Parteirat, Vorsitzende des Landesverbands Brandenburg und Mitglied des Bundestags.

Anfang 2018 wurde die Politikerin zusammen mit Robert Habeck zur Parteivorsitzenden gewählt. Am 19. April 2021 nominierte der Bundesvorstand der Grünen die 40-Jährige als Kanzlerkandidatin der Grünen. "Ich möchte heute mit meiner Kandidatur ein Angebot machen für die gesamte Gesellschaft, unser vielfältiges, starkes, reiches Land in eine gute Zukunft zu führen", erklärte Baerbock auf einer Pressekonferenz kurz nach Bekanntgabe ihrer Nominierung.

Plagiatsvorwürfe gegen Annalena Baerbock: So reagiert die grüne Kanzlerkandidatin

Am 21. Juni 2021 veröffentlichte Annalena Baerbock ihr Buch "Jetzt. Wie wir unser Land erneuern". Nur wenige Tage nach dem Erscheinen erhob der österreichische Medienwissenschaftler Stefan Weber Plagiatsvorwürfe gegen die Grünen-Chefin. Sie soll an mehreren Stellen abgeschrieben haben. Auch Plagiatsjäger Martin Heidingsfelder ist der Meinung, Baerbock habe abgeschrieben.

Die Denkfabrik Agora Energiewende, aus deren Studie die Kanzlerkandidatin Formulierungen übernommen hat, sieht in dem Buch allerdings kein Plagiat. Direktor Patrick Graichen freue es, dass das klimapolitische Konzept der Studie von Annalena Baerbock aufgegriffen wurde. "Es ist daher keinesfalls ein 'Plagiat', sondern vielmehr gerade in unserem Interesse, dass Politikerinnen und Politiker unsere Arbeit und Konzepte wie in diesem Fall 'Carbon Contracts for Difference' aufgreifen."

Auch Annalena Baerbock weist die Plagiatsvorwürfe zurück und bekommt von ihrem Verlag und der Partei Rückhalt. Die Grünen-Chefin habe lediglich auf öffentlich zugängliche Quellen zurückgegriffen. Künftige Auflagen des Buchs sollen allerdings mit Quellenangaben versehen werden.

Privatleben von Annalena Baerbock: Hat sie einen Mann und Kinder?

Normalerweise hält Annalena Baerbock ihre Familie aus der Öffentlichkeit heraus. Mit ihrer Kanzlerkandidatur wird aber auch das mediale Interesse an ihrem Privatleben deutlich steigen.

Die Politikerin ist mit Manager und Politikberater Daniel Holefleisch verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Töchter (* 2011 und 2015) und lebt in Potsdam. Um ihre politischen Ziele zu erreichen, erhält sie vor allem in der Corona-Krise viel Unterstützung von ihrem Ehemann, wie Annalena Baerbock 2020 in einem Interview mit "Bild" erklärte: "Die Doppelbelastung aus Arbeit und Homeschooling schlägt wieder voll zu – das schultert vor allem mein Mann."

Annalena Baerbock mit Ehemann Daniel Holefleisch  beim Bundespresseball 2018 im Hotel Adlon in Berlin.
Annalena Baerbock mit Ehemann Daniel Holefleisch beim Bundespresseball 2018 im Hotel Adlon in Berlin. © BrauerPhotos / Neugebauer

"Wer wird Millionär"-Frage zu Annalena Baerbocks Familienleben

Die grüne Kanzlerkandidatin hat seit ihrer Nominierung viel öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. Sogar in der Quizshow "Wer wird Millionär?" wurde ihr Privatleben Thema einer Frage.

Beim Familien-Special vom 12. Juli wollte Günther Jauch wissen, wie der Ehemann von Annalena Baerbock mit Nachnamen heißt. Der Kandidat entschied sich für die Antwort "Fahreschnell" und verzockte damit den Gewinn. Der Mann an der Seite der grünen Kanzlerkandidatin heißt Daniel Holefleisch.

Diese Promis unterstützen Annalena Baerbock

Nur wenige Wochen vor der Bundestagswahl erhält Annalena Baerbock Unterstützung von Künstlern. Auf Facebook veröffentlicht Bela B ("Die Ärzte") ein langes Posting, warum er und zahlreiche Kollegen auf die grüne Kanzlerkandidatin setzen: "Gemeinsam rufen wir auf, diesmal grün zu wählen. Unsere Gründe sind gut: Klimaschutz, Menschenrechte, Umweltschutz."

Bei der Aktion sind unter anderem Frank Schätzing (Autor von "Der Schwarm"), Leander Haußmann (Regisseur von "Sonnenallee"), Judith Holofernes (Sängerin bei "Wir sind Helden") und BAP-Musiker Wolfgang Niedecken.

Annalena Baerbock und der "Kobold"-Fauxpas: Shitstorm für Grünen-Politikerin

2019 sorgte Annalena Baerbock für einen Aufruhr im Netz. Im "ZDF-Sommerinterview" sprach sie über E-Mobilität und leistete sich dabei einen Versprecher. "Fragen wie Rohstoffe, Kobold, wo kommt das eigentlich her, wie kann das eigentlich recycelt werden? Da müssen wir natürlich Antworten geben, und da gibt es jetzt die ersten Batterien, die auf Kobold verzichten können", erklärte sie in dem Gespräch. Eigentlich meinte die Politikerin aber den Rohstoff Kobalt, der für die Herstellung von Batterien verwendet wird.

Im Netz spotteten zahlreiche Kritiker über Baerbocks Fehler und unterstellten ihr sogar Bildungslücken, da die Produktion von Batterien ohne Kobalt nicht möglich sei. Tatsächlich stellt das chinesische Unternehmen CATL kobaltfreie Varianten für E-Autos her, wie das "Handelsblatt" 2020 berichtete.

Annalena Baerbock als Trampolinspringerin: Sie trat bei den Deutschen Meisterschaften an

In ihrer Jugend hat die grüne Kanzlerkandidatin Leistungssport betrieben. Ihre Leidenschaft lag allerdings bei einer ungewöhnlichen Disziplin: dem Trampolin. Auf dem Sprunggerät trat sie bei Deutschen Meisterschaften an und gewann sogar dreimal die Bronzemedaille.

Ob sie auch heute noch auf dem Trampolin hüpft? Bei ihrer politischen Karriere und ihren Zukunftsplänen als Bundeskanzlerin dürfte dafür wahrscheinlich keine Zeit mehr sein.