Karen McDougal: Sie plaudert intime Details über Affäre mit Trump aus

Playmate Karen McDougal hat über ihre Affäre mit Donald Trump ausgepackt. In einem TV-Interview gab sie nun äußerst intime Details preis und entschuldigte sich sogar bei Melania Trump.
von  (hom/spot)

Sie hat es getan! "Playboy"-Häschen Karen McDougal (46) hat intime Details über ihre Affäre mit Donald Trump (71, "Great Again!") ausgeplaudert und ist dabei äußerst emotional geworden. Im Gespräch mit dem US-Sender CNN gab sie mit den Tränen kämpfend zu, dass sie wusste, dass es falsch war - sie sagte aber auch, dass echte Gefühle im Spiel gewesen seien.

Das Enthüllungsbuch "Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump" von Michael Wolff können Sie hier bestellen

Die Beziehung zwischen dem Playmate des Jahres 1998 und Trump habe laut McDougals Aussage kurz nach der Geburt von Barron Trump (12) im Jahr 2006 begonnen und bis April 2007 angedauert. Insgesamt seien sie rund zehn Monate zusammen gewesen. In dieser Zeit hätten sie sich regelmäßig gesehen und seien "viele dutzende Male" intim miteinander geworden. Auf ein Kondom hätten sie beim Sex verzichtet, weil Trump eine Abneigung dagegen gehabt habe, erklärte McDougal. Anfangs habe Trump sie sogar für den Sex bezahlen wollen, was sie sehr traurig stimmte und zum Weinen gebracht habe.

 

Sie hat sich schuldig gefühlt

Tief im Inneren habe sie sich schuldig gefühlt, weil sie wusste, dass Trump mit Melania (47) verheiratet ist. Aber ihre Gefühle für ihn seien so groß gewesen, dass sie das ausgeblendet habe. Sie hätte sich sogar vorstellen können Trump eines Tages selbst zu heiraten. Er sei in ihrer Gegenwart immer sehr charmant, höfflich und zuvorkommend gewesen. Irgendwann seien ihre Schuldgefühle aber doch zu groß geworden und sie habe die Affäre schließlich beendet.

Am Ende des Interviews entschuldigte sich McDougal sogar noch bei Melania Trump. Sichtlich aufgewühlt sagte sie, sie würde es auch nicht wollen, dass man so etwas mit ihr mache. Deshalb tue es ihr leid.

Stormy Daniels: Auf diese heißen Kurven flog Donald Trump