Herzogin Meghan: Kein Glockenläuten zu ihrem Geburtstag

Feiert ein hochrangiges Mitglied der Königsfamilie Geburtstag, werden die Glocken des Westminster Abbey geläutet - zum Geburtstag von Herzogin Meghan soll mit dieser Tradition jedoch gebrochen werden. 
von  AZ
Enttäuschte Herzogin Meghan: Entwickelt sich der Hollywood-Plan nicht wie erwartet?
Enttäuschte Herzogin Meghan: Entwickelt sich der Hollywood-Plan nicht wie erwartet? © Chris Jackson/PA Wire/dpa

Seit knapp vier Monaten residieren Harry und Meghan nun schon fernab des britischen Königshauses in den USA. Doch die Wogen scheinen bei Weitem noch nicht geglättet. Jetzt könnte die nächste Spitze in Richtung Meghan kommen: Zur Feier ihres 39. Geburtstag am 4. August sollen laut "Daily Mail" nämlich nicht wie üblich die Glocken des Westminster Abbey für sie läuten.

Kein Glockenspiel für Herzogin Meghan

"Die Glocken werden normalerweise anlässlich der Geburtstage hochrangiger Mitglieder der Königsfamilie und für die Kinder des Herzogs und der Herzogin von Cambridge geläutet", äußerte demnach ein Sprecher der berühmten Abtei. Geplant sei, dass die Glocken erst elf Tage später zu Prinzessin Annes Geburtstag zu hören sein werden.

Ein Grund dafür könnte natürlich sein, dass Harry und Meghan von ihren royalen Pflichten zurückgetreten sind. Ein wenig pikant ist allerdings die Tatsache, dass die Glocken anlässlich des 60. Geburtstages von Prinz Andrew im Februar ertönten, obwohl er wegen seiner angeblichen Verstrickung in den Epstein-Skandal bereits in Ungnade gefallen war und mittlerweile ebenfalls von seinen Aufgaben innerhalb der Königsfamilie zurückgetreten ist.

Lesen Sie auch: Prinz Leopold von Bayern spricht über das Handicap seiner Tochter