Atze Schröder nimmt sich Flüchtlingspolitik zur Brust

Comedian Atze Schröder will in seinen Programmen künftig auch politische Themen behandeln. Vor negativen und beleidigenden Kommentaren bei Facebook fürchtet er sich nicht. 
von  (rba/spot)

"Ich werde mir alles vor die Brust nehmen. Egal, ob Flüchtlingspolitik oder Political Correctness. Mein nächstes Programm wird sehr wütend."

Bestellen Sie hier die Kultserie "Alles Atze"

So kündigt Comedian Atze Schröder (50, "Richtig fremdgehen") sein nächstes Bühnenprogramm im Interview mit dem "Playboy" an. Er wünsche sich, so auch politische Kontroversen anzustoßen. Angst vor negativen und beleidigenden Kommentaren bei Facebook und Co. habe er nicht. Im Gegenteil: "Wir sollten uns von niemandem unsere freie Meinung einschränken lassen. Sonst gnade uns Gott! Egal, welcher."