Trumps "Kompliment": Blanker Sexismus

AZ-Nachrichten-Chefin Natalie Kettinger über Trumps "Kompliment" an Brigitte Macron bei seinem Staatsbesuch in Frankreich.
von  Natalie Kettinger
Donald Trump in Paris mit Brigitte Macron (r.), der Gattin des französischen Präsidenten.
Donald Trump in Paris mit Brigitte Macron (r.), der Gattin des französischen Präsidenten. © dpa/AZ

Donald Trump ist ein sexistischer Macho, das hat er in Paris einmal mehr bewiesen. Es mag sein, dass er Brigitte Macron ein Kompliment machen wollte – aber doch bitte nicht über ihren Körper. Er hätte sie für ihre Gastfreundschaft loben können, für das attraktive Programm oder dafür, dass sie aus ihrem Gatten einen Staatsmann gemacht hat. Auch nette Worte über Madames Kostüm wären wohl noch tragbar gewesen.

Doch ausgerechnet der Mann, der sich im Wahlkampf damit gebrüstet hat, Frauen gerne mal in den Schritt zu fassen und der Reporterinnen mit kruden Menstruations-Phantasien beschimpfte, hat nun wieder eine Frau auf ihren Körper reduziert. Das ist blanker Sexismus. Und zudem extrem taktlos vor dem Hintergrund, dass der Altersunterschied der Macrons seit Monaten für – teils bösartige – Schlagzeilen in Frankreich sorgt.

Ob es Brigitte Macrons Rache war, dass die Szene ihren Weg auf die Facebook-Seite des französischen Präsidenten fand? Der Shitstorm gegen Trump ließ auf jeden Fall nicht lange auf sich warten.

Lesen Sie auch: Trumps Grenzmauer zu Mexiko soll kürzer werden