Israel schießt auch am Montag Raketen auf Gaza

Der blutige Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas dauert an. Die israelische Luftwaffe griff in der Nacht erneut Ziele in dem Küstenstreifen am Mittelmeer an.
von  dpa

Tel Aviv/Gaza - Im Gaza-Krieg haben sich Israel und die Palästinenser auch am Montag gegenseitig beschossen. Die Palästinenser meldeten neue israelische Luft- und auch Panzerangriffe. Dabei sei im Norden des Küstenstreifens eine 42-jährige Frau getötet worden, sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörden, Aschraf al-Kidra. Ein Luftangriff auf Gaza-Stadt habe zudem einen 22-jährigen Mann das Leben gekostet.

Hier finden Sie alle Nachrichten aus der Politik

Der Hamas-Funktionär Omar al-Bursch, ein Beschäftigter des Justizministeriums in Gaza, überlebte einen Luftangriff auf sein Haus hingegen unversehrt, wie die palästinensische Polizei ergänzte. Eine weitere Attacke auf einen Grenzübergang von Gaza nach Ägypten habe Schäden angerichtet, hieß es weiter. Details dazu blieben offen.

Das israelische Militär bestätigte, dass in der Nacht zum Montag 16 Luftangriffe geflogen worden seien. Ziele seien zwei von Extremisten genutzte Moscheen gewesen. Palästinenser hätten zehn Raketen auf Israel abgefeuert, die auf offenem Gelände eingeschlagen seien.