Ilse Aigner neue CSU-Vorsitzende

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner ist mit einem Traumergebnis zur neuen Vorsitzenden der CSU Oberbayern gewählt worden.
von  dpa

 

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner ist mit einem Traumergebnis zur neuen Vorsitzenden der CSU Oberbayern gewählt worden.

Traunreut – Beim Bezirksparteitag in Traunreut (Landkreis Traunstein) erhielt die 46-Jährige am Samstag 98,2 Prozent der Stimmen. Lediglich sieben der 393 Delegierten votierten gegen Aigner. Sie wolle der „Spitzenregion“ Oberbayern in Deutschland und Europa eine starke Stimme geben, sagte Aigner.

Oberbayern sei die Wachstumslokomotive im Freistaat. Daher wolle sie sich etwa für die Verbesserung der Infrastruktur einsetzen. Für die Christsozialen ist die Wahl eine Premiere. Noch nie stand eine Frau an der Spitze des mit rund 44 000 Mitgliedern stärksten CSU-Bezirksverbandes.

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt bezeichnete das Ergebnis der Wahl als „unglaublichen Vertrauensbeweis“ für Aigner. „Das ist ein guter Schritt in eine erfolgreiche Zukunft.“ Die CSU erhalte eine ganz wesentliche Kraft aus Oberbayern heraus, sagte Dobrindt am Rande des Bezirksparteitags.

Aigner, die ohne Gegenkandidaten antrat, hatte das Amt seit dem Ausscheiden von Vorgänger Siegfried Schneider im März bereits kommissarisch übernommen. Der frühere Staatskanzleichef wechselt im Oktober an die Spitze der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) und hatte daher die Parteiämter abgegeben.