Kripo ermittelt: Mann aus München ertrinkt am Sonntag im Ammersee - Unfall?

Tödlicher Badeunfall am Ammersee. Am Sonntag ist ein 55-jähriger Mann in Inning ertrunken – die Polizei entdeckte den leblos im Wasser treibenden Körper neben einem Segelboot.
von  AZ/dpa
Der Ammersee: Hier ereignete sich der tödliche Unfall. (Archivbild)
Der Ammersee: Hier ereignete sich der tödliche Unfall. (Archivbild) © Lukas Barth/dpa

Inning am Ammersee - Ein Mann ist beim Baden im Ammersee tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, waren einem Spaziergänger am Sonntagmorgen Kleider und persönliche Gegenstände am Badesteg in Inning am Ammersee aufgefallen. Da er keinen dazugehörigen Schwimmer ausmachen konnte, verständigte der Spaziergänger die Polizei.

Vom Hubschrauber aus bemerkten die Retter neben einem Segelboot einen leblos im Wasser treibenden Körper. Der Schwimmer konnte nur noch tot geborgen werden. Er hatte offenbar erfolglos versucht, sich an einer mit dem Boot verbundenen Leine an Bord zu ziehen. Bei dem Toten handelt es sich um einen 55-Jährigen aus dem Allgäu. Zu Bekannten soll er zuvor gesagt haben, Schwimmen gehen zu wollen. Die Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden – die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie auch: Gleitschirm-Unfall - Münchner (50) schwer verletzt