Betriebsunfall in Freising: Arbeiter von Betonpumpe erschlagen

Tragischer Betriebsunfall in Freising. Auf einer Baustelle werden zwei Arbeiter von einer Betonpumpe erschlagen – die beiden Rumänen liegen im Flüssigbeton und sterben noch vor Ort.
von  AZ
Am Donnerstagvormittag stürzte auf einer Baustelle in Freising eine Betonpumpe auf zwei Arbeiter - sie starben noch vor Ort.
Am Donnerstagvormittag stürzte auf einer Baustelle in Freising eine Betonpumpe auf zwei Arbeiter - sie starben noch vor Ort. © NEWS5 / Pieknik

Freising - Der tödliche Unfall im Freisinger Gewerbegebiet an der Münchner Straße ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 9:15 Uhr.

Hier wird gerade ein neues Kinozentrum gebaut – für die Errichtung der Kellerdecke war eine Betonpumpe im Einsatz. Während der Flüssigbeton ausgegossen wurde, stürzte die Betonpumpe plötzlich um und begrub zwei rumänische Bauarbeiter (43, 56) unter sich. Weil eine der vorderen Stützen einknickte, kippte das gesamte Fahrzeug zur Seite. An der Stützen-Bruchstelle befindet sich gelber Lack – ein Anzeichen, dass die Stelle möglicherweise bereits schonmal defekt war und repariert werden musste.

Lesen Sie auch: Schwerer Betriebsunfall - Dachdecker stürzt 4,5 Meter tief

Nach Angaben der Feuerwehr lagen beide Opfer im Flüssigbeton und waren eingeklemmt. Einer der Männer war sofort tot, trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb auch der zweite Bauarbeiter kurze Zeit später.

Derzeit ist noch völlig unklar, weshalb die Betonpumpe umstürzte. Die Staatsanwaltschaft Landshut und die Kriminalpolizei Erding haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Lkw-Fahrer wird von der Kriminalpolizei vernommen.