A9: Lkw verursacht Spurwechsel-Unfall – und fährt davon

Auf der A9 in Richtung Nürnberg hat ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer einen folgenschweren Unfall verursacht. Drei Personen wurden verletzt.
von  AZ/dpa
München: Auf der A9 Richtung Nürnberg staut sich nach einem Unfall der Verkehr. (Symbolbild)
München: Auf der A9 Richtung Nürnberg staut sich nach einem Unfall der Verkehr. (Symbolbild) © Sina Schuldt/dpa

Eching - Beim Zusammenstoß eines Lastwagens mit einem Auto auf der A9 beim Kreuz Neufahrn sind am Montag drei Menschen verletzt worden.

Der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer sowie die 40-Jährige Autofahrerin aus Magdeburg und ihre 13 Jahre alte Tochter wurden leicht verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen löste ein weiterer Lastwagenfahrer den Unfall aus, indem er die Spur wechselte, ohne auf den anderen Lkw zu achten. Der Sattelzug fuhr nach der Kollision einfach weiter.

Zwei Fahrspuren der A9 für sieben Stunden gesperrt

Um den Zusammenstoß zu verhindern, musste der andere Lkw ausweichen, dabei kollidierte er mit dem Audi. Das Auto schleuderte in die Mittelleitplanke. Durch herumfliegende Teile wurde außerdem ein weiteres Auto auf der Gegenfahrbahn beschädigt. Insgesamt entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von rund 100.000 Euro.

Zwei Spuren der A9 blieben für rund sieben Stunden gesperrt. Im abendlichen Berufsverkehr bildete sich ein rund acht Kilometer langer Stau. Die Polizei sucht nun nach dem Lastwagenfahrer, der den Unfall verursacht hat.


Zeugenaufruf: Die Verkehrspolizei Freising sucht nach Zeugen, die Angaben zum flüchtigen Sattelzug machen können. Sachdienliche Hinweise nimmt die VPI Freising unter Tel. 08161/952-0 oder jede andere Dienststelle entgegen.

Lesen Sie auch: Von eigenem Auto überrollt - Frau stirbt noch am Unfallort