Update

Stromausfall in München: Alle Haushalte sind wieder am Netz

"Jetzt gilt's wirklich für alle: Vollversorgung, ALLE sind wieder am Netz inkl. Industrie- und Gewerbekunden! ", melden die Stadtwerke München nach dem Kabelbrand in einer Baugrube in der Grafinger Straße in der Nacht auf Freitag. Die restlichen Reparaturen werden noch einige Tage andauern.
von  AZ
In Schichten arbeiten die SWM-Experten die Schäden nach und nach ab.
In Schichten arbeiten die SWM-Experten die Schäden nach und nach ab. © SWM

München - Kein Licht, kein Strom: Wahrlich kein Spaß für etwa 20.000 Haushalte im Münchner Osten! Gegen 3.50 Uhr war es wegen eines Kabelbrands zu einem Stromausfall in Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim gekommen, am Samstagmittag  war dann immerhin die Grundversorgung für alle betroffenen Haushalte wieder hergestellt, meldeten die Stadtwerke München (SWM) am Mittag.

"Privathaushalte sollten nun keine Einschränkungen mehr haben", hieß es. "Die SWM-Experten arbeiten weiterhin daran, heute bis spätestens 18 Uhr die Vollversorgung abzuschließen."

Industrie- und Gewerbekunden mit höherem Strombedarf sollen sukzessive wieder ans Netz kommen. Die Arbeiten vor Ort dauerten seit dem Stromausfall Freitagfrüh gegen 3.50 Uhr den ganzen Freitag sowie die Nacht über an.

SWM: Vollversorgung, ALLE sind wieder am Netz inkl. Industrie- und Gewerbekunden! 

Am Samstagnachmittag , gegen 17.30 Uhr, die erlösende Meldung  der Münchner Stadtwerke für alle betroffenen Haushalte.: "Jetzt gilt's wirklich für alle: Vollversorgung, ALLE sind wieder am Netz inkl. Industrie- und Gewerbekunden! "

Der Strom fließt also wieder, die restlichen Reparaturarbeiten werden allerdings noch ein paar Tage andauern.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

SWM: "Vollversorgung voraussichtlich spätestens gegen 18 Uhr wiederhergestellt"

Nach dem Brand in einer Baugrube in der Grafinger Straße Freitagfrüh arbeiteten die SWM-Experten ohne Unterbrechung an der Wiederherstellung der Stromversorgung für alle betroffenen Haushalte, heißt es.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Stromausfall in München: Nächtlicher Regen behindert Arbeiten

Heftige Regenfälle hätten die Arbeiten in der Nacht erschwert: "Doch nach der Nachtschicht sind die SWM zuversichtlich, bis zum heutigen Samstagmittag die Grundversorgung wieder herstellen zu können. Privathaushalte sollten dann keine Einschränkungen mehr haben. Die Vollversorgung ist voraussichtlich heute spätestens gegen 18 Uhr wiederhergestellt."

Am Samstagmorgen 80 Prozent der Haushalte wieder am Netz

Betroffen ist der Münchner Osten mit Teilen von Ramersdorf, Berg am Laim und Haidhausen. 150 Trafostationen waren ausgefallen, 50 davon müssen nach aktuellem Stand noch angeschlossen werden. Die vollständige Reparatur der Leitungen werde aufgrund der erheblichen Beschädigungen "noch einige Tage in Anspruch nehmen".

Bis Samstagfrüh waren bereits 80 Prozent der betroffenen Haushalte bereits wieder am Netz. In Zusammenarbeit mit der Münchner Feuerwehr wurde für Personen in Privathaushalten, die aus gesundheitlichen Gründen (zum Beispiel Sauerstoffgabe) auf Stromversorgung angewiesen sind, eine Notversorgung organisiert. 

Stromausfall in München: Kein Strom in Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim

Weil laut Polizei auch rund 20 Ampeln vom Ausfall betroffen waren, war der Verkehr an großen Kreuzungen von den Beamten geregelt worden. Dennoch kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auch der Tram-Betriebshof in der Einsteinstraße war zeitweise ohne Strom. Währenddessen konnten die Bahnen am Freitagmorgen nicht ausfahren. Der Betrieb bei der Tram normalisierte sich nach MVG-Angaben gegen 10 Uhr wieder - alle Fahrzeuge im Liniennetz fuhren demnach wieder "weitestgehend nach Plan".

Stromausfall in München: Reparaturen ziehen sich hin

Am Freitagmorgen waren noch immer 20.000 Haushalte ohne Strom, so eine SWM-Sprecherin auf AZ-Nachfrage. Es müssen "umfangreiche Reparaturarbeiten an den Kabelstrecken" getätigt werden, die wohl bis zum Mittag andauern könnten. Dann würden der Sprecherin zufolge wieder alle Kunden mit Strom versorgt.

Doch daraus wird nun möglicherweise doch nichts! Nach dem weiträumigen Stromausfall müssen manche Haushalte womöglich noch bis Samstag ohne Strom ausharren. "Derzeit kann noch nicht sichergestellt werden, dass alle betroffenen Kundinnen und Kunden im Laufe des Tages wieder versorgt werden können", teilten die Stadtwerke München am Freitagvormittag mit. "Vielleicht können wir bei einigen Provisorien einrichten, wenn es denn nötig wäre", ergänzte eine Sprecherin. Allerdings sei noch vieles unklar.

Wann haben die betroffenen Münchner wieder Strom?

Gegen 12 Uhr teilten die Stadtwerke am Freitag mit, dass inzwischen wieder "nahezu ein Drittel" der ursprünglich betroffenen Haushalte mit Strom versorgt werden kann. "Die Wiederherstellung der Stromversorgung ist in vollem Gange", so die Stadtwerke in einer Mitteilung. Jedoch könnte derzeit noch nicht sichergestellt werden, dass auch wirklich alle Haushalte im Laufe des Tages wieder versorgt werden können.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Gegen 16 Uhr sind laut SWM weitere Teilgebiete wieder ans Netz gegangen. Das Ausmaß des Schadens ist indes beträchtlich: Durch den Brand wurden den Stadtwerken zufolge rund 50 Stromkabel der Mittelspannung vollkommen zerstört. Etwa 150 Trafostationen fielen in der Folge aus.

"Die SWM werden die ganze Nacht hindurch an der Behebung der Schäden weiterarbeiten und sind zuversichtlich, die vollständige Versorgung spätestens morgen im Laufe des Vormittags wiederhergestellt zu haben", teilten die Stadtwerke am Nachmittag mit. Die vollständige Reparatur der Leitungen werde jedoch noch "einige Tage" in Anspruch nehmen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Grund für Stromausfall ist ein Kabelbrand

Nach Angaben der Polizei war der Kabelbrand in der Nacht zum Freitag in einer Baugrube in der Nähe des Ostbahnhofs ausgebrochen. Nach etwa vier Stunden seien die ersten Haushalte wieder am Netz gewesen, sagte ein Sprecher der Stadtwerke.

Um 9 Uhr hieß es auf Twitter: "Die ersten sind schon wieder am Netz, wir schalten nach und nach zu. Und arbeiten weiter daran, dass bald alle wieder versorgt sind."

In den frühen Morgenstunden ist die Feuerwehr zu einem Brand auf einer Baustelle gerufen worden. Das Feuer war schnell gelöscht,
In den frühen Morgenstunden ist die Feuerwehr zu einem Brand auf einer Baustelle gerufen worden. Das Feuer war schnell gelöscht, © Berufsfeuerwehr München

Passanten bemerkten Knistern und lauten Knall

Die Berufsfeuerwehr München teilte mit, dass der Brand aufgrund von Bauarbeiten an einer Stromtrasse ausgebrochen sei. Zunächst bemerkten Passanten ein seltsames Knistern und im weiteren Verlauf einen lauten Knall. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr sahen bereits bei Ankunft, dass Flammen aus der Baugrube loderten. 

Experten der Münchner Kriminalpolizei untersuchten den Brandort am Freitagvormittag. Ein Sprecher sagte am Morgen auf AZ-Nachfrage, dass es bislang keine Hinweise darauf gebe, dass das Feuer mutwillig gelegt worden sei.

Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen, Staatsschutz ermittelt

Doch mittlerweile ist die Situation eine andere – die Polizei schließt eine Brandstiftung nicht aus! Brandfahnder der Münchner Polizei sowie Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts untersuchten die Brandursache vor Ort. "Anhand des Brandbildes konnte eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden", teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen: Wer in der vergangenen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Grafinger Straße sowie der näheren Umgebung gesehen hat, soll sich bei der Polizei München (089/29100) oder jeder anderen Polizeidienststelle melden. Inzwischen ermittelt sogar der Staatsschutz in der Angelegenheit, überprüft Hinweise von Zeugen.

Akutbetreuungstellen und Strom-Auflademöglichkeiten eingerichtet

Nachdem am Abend noch immer nicht alle Haushalte mit Strom versorgt werden können, wurden in der Quiddestraße 4 im Schulzentrum und in der Orleansstraße 46 im Berufsbildungszentrum Akutbetreuungsstellen eingerichtet.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Zum Aufladen von Mobiltelefonen oder elektronischen Geräten wurden zwei Anlaufstellen mit Stromversorgung eingerichtet. Diese befinden sich auf dem Parkplatz vom V-Markt in der Balanstraße 50 und auf dem Parkplatz des Netto Discounter in der Neumarkter Straße 64.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Immer mehr Haushalte wieder mit Strom

Die Reparaturen liefen auf Hochtouren, immer mehr Haushalte wurden am späten Freitagabend wieder mit Strom versorgt, wie die Stadtwerke München auf Twitter mitteilten. 

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Haushalte, die derzeit noch ohne Strom sind, darauf achten sollen, dass Elektrogeräte wie zum Beispiel Ofen oder Herd ausgeschaltet sind.

Erinnerungen an Brandserie: Sendemasten abgefackelt

Der Vorfall sowie die neuesten Umstände wecken nun Erinnerungen an eine Brandserie aus der Vergangenheit: Sowohl im November 2019 als auch im Sommer 2020 fackelten Unbekannte mehrere Sendemasten in München ab.

Auch ein Sendemast des Bayerischen Rundfunks wurde bereits angezündet. Die Polizei hatte die Ermittlungen zur Serie im Frühjahr eingestellt – werden sie nun wieder aufgenommen?