Vogel löst Polizeieinsatz mit elf Streifenwagen aus

Eine zerbrochene Fensterscheibe hat in Nymphenburg einen Polizeieinsatz ausgelöst - weil Anwohner einen Einbrecher vermuteten.
von  AZ/rah
Insgesamt elf Streifenwagen rückten nach Nymphenburg aus.
Insgesamt elf Streifenwagen rückten nach Nymphenburg aus. © imago/Ralph Peters

Nymphenburg - Wenn der Piepmatz wüsste, was sein Flugmanöver ausgelöst hat: Die Polizei rückte am Dienstag zu einem Einsatz in Nymphenburg aus, die Notrufmeldung lautete auf "Einbruch".

Bewohner eines Mietshauses in der Kriemhildenstraße hatten am Dienstagmittag eine zerbrochene Fensterscheibe an einer der Wohnungen bemerkt. Sie verständigten die Polizei. Elf Streifenwagen rückten zum Tatort aus. Tatsächlich fanden die Polizisten eine Scheibe mit einem Loch, allerdings keinen Einbrecher.

Dafür aber einen Vogel. Der war offenbar mit großer Wucht gegen das Glas geflogen. Ob der Vogel den Zusammenstoß letzlich überlebt hat, ist nicht bekannt.

Lesen Sie hier: Bundeswehr-Heli erschreckt Pferd zu Tode - Klage!