Unklare Bedrohungslage: Zehn Streifen umstellen Haus

Weil ein Mann seine Angehörigen mit einem Messer bedroht hat, haben zahlreiche Polizisten ein Haus umstellt.
von  Ralph Hub
Zehn Streifen der Polizei fuhren zum Einsatzort. (Symbolbild)
Zehn Streifen der Polizei fuhren zum Einsatzort. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Neuperlach - Ein Streit zwischen einem Ehepaar im Karl-Marx-Ring ist am Dienstagabend kurz nach 23 Uhr eskaliert. Ein 41-Jähriger griff zum Messer und bedrohte damit seine Frau (38), den Sohn (20) und dessen jüngere Schwester.

Noch bevor jemand verletzt wurde, rief der 20-Jährige die Polizei. Er, seine Mutter und die Schwester konnten in einem günstigen Moment aus der Wohnung fliehen.

Zehn Streifen umstellen Haus in Neuperlach

Minuten später trafen mehr als zehn Streifenwagen im Karl-Marx-Ring ein. Die Beamten umstellten das Mietshaus und nahmen Kontakt zu dem 41-Jährigen auf, der alleine in der Wohnung zurückgeblieben war. Der Münchner legte das Messer weg und kam schließlich freiwillig aus der Wohnung.

Die Beamten nahmen den Münchner, eine gelernte Reinigungsfachkraft, fest. Der 41-Jährige machte einen verwirrten Eindruck. Der Münchner leidet nach Polizeiangaben vermutlich an einer psychischen Erkrankung. Er wurde wegen Fremd- und Eigengefährdung noch in der Nacht in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Das Kommissariat 22 ermittelt.

Lesen Sie hier: Auto geht in Flammen auf und brennt komplett aus