Münchner Hauptbahnhof: 17-Jährige wirft Stuhl nach Frau

Am Münchner Hauptbahnhof wollte eine 17-Jährige einen Imbissladen trotz mehrfacher Aufforderung nicht verlassen. Eine Mitarbeiterin rief die Polizei. Sie wurde beinahe Opfer einer Wurf-Attacke.
von  AZ
Der Polizeieinsatz am Münchner Hauptbahnhof war am Donnerstag gegen 6.30 Uhr
Der Polizeieinsatz am Münchner Hauptbahnhof war am Donnerstag gegen 6.30 Uhr © Felix Hörhager/dpa

Ludwigsvorstadt - Die Polizei hat eine 17-Jährige festgenommen, die am Münchner Hauptbahnhof am Donnerstag einen Stuhl in Richtung einer Mitarbeiterin in einem Schnellimbiss-Laden geworfen hat.

Nach Angaben der Bundespolizei vom Freitag war gegen die 17-Jährige zuvor bereits ein Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen worden.

Bei dem Vorfall am Donnerstag in München, gegen 06.30, Uhr habe sich die 17-Jährige trotz mehrfacher Aufforderung der Mitarbeiterin geweigert, den Schnellimbiss-Laden zu verlassen. 

Die 44-jährige Mitarbeiterin habe gesagt, sie werde die Polizei rufen und sei zum Tresen mit dem Telefon gegangen, woraufhin die 17-Jährige ausrastete: Die Jugendliche begann der Polizei zufolge laut zu schreien, nahm einen Stuhl und warf ihn in Richtung der Frau.

17-Jährige in München wirft Stuhl - und trifft ein Kassenterminal

Der Stuhl traf zum Glück keinen Menschen - sondern das Kassenterminal, so die Beamten, das "nach ersten Aussagen" beschädigt worden sei. Die Schadenshöhe sei noch nicht bekannt.

Die 17-Jährige sei geflüchtet, jedoch wenig später nahe des Hauptbahnhofs von der Polizei festgenommen worden. 

Ein Datenabgleich habe ergeben, dass gegen sie bereits ein Untersuchungshaftbefehl ergangen sei - in Nürnberg. Nun werde gegen die 17-Jährige auch in München ermittelt.

 

Lesen Sie hier: Weil er ihnen keine Zigarette gab: Betrunkene verletzen 25-Jährigen