München-Großhadern: Zwei Jugendgruppen geraten aneinander

Die Kriminalpolizei ermittelt: Nach einem angeblichen Streit zwischen zwei Jugendgruppen hat es eine Anzeige wegen Verstößen nach dem Waffengesetz gegeben. 
von  AZ
Mehrere Streifen der Münchner Polizei und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren vor Ort. (Symbolbild)
Mehrere Streifen der Münchner Polizei und Einsatzkräfte des Rettungsdienstes waren vor Ort. (Symbolbild) © imago images/Ralph Peters

Großhadern - Ein Zeuge hatte per Notruf eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendgruppen mit mehreren Jugendlichen und zwei Schüsse in Großhadern gemeldet: Als die ersten Einsatzkräfte am späten Donnerstagabend vor Ort eintrafen, habe es von den verdächtigen Personen zunächst keine Spur gegeben, so die Polizei.

"Allerdings konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen im örtlichen Umfeld unter anderem eine Kleingruppe von sechs Jugendlichen angetroffen und kontrolliert werden", hieß es weiter.

Großhadern: Anzeige wegen Verstößen nach dem Waffengesetz

Nachdem bei den Jugendlichen keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden worden seien, habe man in einem nahegelegenen Gebüsch einen Teleskopschlagstock und "einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz" entdeckt.

Es gab eine Anzeige wegen der Verstöße, die Jugendlichen wurden nach der Feststellung ihrer Personalien entlassen.

Lesen Sie hier: Berufskraftfahrer (43) schlingert in Schlangenlinien über die A9