Hellabrunner Ziegen werden zu tierischen Landschaftspflegern

Tierische Landschaftspfleger: Insgesamt sechs Girgentana-Ziegen aus dem Tierpark Hellabrunn werden im Rahmen eines Beweidungsprojektes nach Leipzig gebracht. Hier sollen die Tiere die weitläufigen Flächen von hohem Bewuchs freihalten.
von  az
Links: Bulgarenziegen in Leipzig. Rechts: Girgentana-Ziegen, die auch bald nach Leipzig kommen sollen.
Links: Bulgarenziegen in Leipzig. Rechts: Girgentana-Ziegen, die auch bald nach Leipzig kommen sollen. © Stadtforsten Leipzig/Tierpark Hellabrunn/Dominik Greenwood/AZ

Thalkirchen - Neben Bulgarenziegen sendet der Münchner Tierpark bald auch Girgentana-Ziegen aus dem eigenen Bestand nach Leipzig. Dort sollen sie die Landschaft im ehemaligen Tagebaugebiet Cospuden pflegen. Neben der gezielten Aufforstung von Waldflächen sollen dort auch wieder Offenlandflächen entstehen, auf denen etliche Tier- und Pflanzenarten ansiedeln können.

Viele dieser Arten sind inzwischen sehr selten oder sogar vom Aussterben bedroht. Deswegen müssen die Flächen wieder renaturiert werden, was durch die Pflege des Gebiets erreicht wird. Und genau hier kommen die Hellabrunner Ziegen ins Spiel – sie sollen die Flächen von hohem Bewuch freihalten.

Lesen Sie hier: Hellabrunn - Elefantendamen testen ihr neues Zuhause

Der Einsatz der zehn Tiere, die bisher aus dem Tierpark entsendet wurden, hat sich sehr bewährt. Deswegen sollen nun auch einige Girgentana-Ziegen in das gemeinsame Projekt integriert werden.

"Es freut uns sehr, dass wir unseren Tieren diese phantastischen Bedingungen bieten, dieses anspruchsvolle Renaturierungsprojekt aktiv unterstützen und gleichzeitig einen Beitrag zur Bewahrung von bedrohten Haustierrassen leisten können", fasst Kurator Carsten Zehrer zusammen.