Einsatz wegen Ruhestörung: Drogenbesitzer aufgeflogen

Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung in Milbertshofen ist in der Nacht zum Mittwoch ein Mann wegen Drogenbesitzes aufgeflogen: Aus seiner Wohnung drang starker Marihuana-Geruch ins Treppenhaus.
von  AZ
In Bad Tölz rastet ein Mann beim Einkaufen wegen der Maskenpflicht aus und verletzt eine Frau mit seinem Einkaufskorb. (Symbolbild)
In Bad Tölz rastet ein Mann beim Einkaufen wegen der Maskenpflicht aus und verletzt eine Frau mit seinem Einkaufskorb. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Milbertshofen - Ein Einsatz wegen Ruhestörung endete für die Münchner Polizei mit einem erheblichen Drogenfund. Die Beamten fuhren laut Polizei in der Nacht zum Mittwoch in die Knorrstraße in Milbertshofen, weil in einem Haus eine Ruhestörung gemeldet worden war. Im Treppenhaus bemerkten die Einsatzkräfte starken Marihuana-Geruch aus der Wohnung eines 27-Jährigen.

Nachdem der junge Mann die Tür auf das Klopfen der Polizisten geöffnet hatte, durchsuchten die Beamten die Wohnung und fanden mehrere hundert Gramm Marihuana. 

Polizist mit Faustschlag getroffen

Der 27-Jährige wehrte sich laut Polizei gegen die Durchsuchung unter anderem mit einem "gezielten Faustschlag" gegen einen der Polizisten. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln erstattet. Ein Haftrichter erließ am Donnerstag Haftbefehl.

Lesen Sie auch: Hunderte feiern draußen - Polizei löst Gruppen auf