Debatte um Umzug der Großmarkthalle: Petition für Verbleib in Sendling

Eine Petition, die den Verbleib der Großmarkthalle in Sendling fordert, hat bereits über 2.000 Unterschriften gesammelt. Vor allem die Bezirks-SPD ist gegen einen Umzug.
von  AZ
Die Großmarkthalle in Sendling: Um die Renovierung ist ein Streit entbrannt.
Die Großmarkthalle in Sendling: Um die Renovierung ist ein Streit entbrannt. © GrossmarktinSendlingjetzt.de

Sendling - Eigentlich war alles klar: Die Stadt saniert die Hallen auf dem bisherigen Gelände des Großmarkts in Sendling, doch dann entbrannte auf einmal ein Streit um die Kosten. Und viele Händler drohten mit einem Auszug ins Umland. Doch im Viertel sind viele für den Verbleib der Hallen.

Eine entsprechende Petition hat nun schon bereits über 2.000 Unterschriften gesammelt. Markus Lutz, Vorsitzender des Bezirksausschusses und Initiator der Petition: "Seit über einhundert Jahren garantiert die Großmarkthalle in Sendling die Versorgung Münchens mit frischem Obst und Gemüse – eine städtische Leistung der Daseinsvorsorge, wie die Sorge um frisches Wasser, Kindergärten oder Trambahnen. Warum sollten wir darauf heute und in Zukunft verzichten? Warum sollten wir die Versorgung Münchens den Supermärkten und Discountern überlassen und uns deren Marktmacht unterwerfen? Warum sollten wir dafür die gewachsene Struktur vieler kleiner dezentraler Händler aufgeben, die unsere Wohnquartiere und die lokale Gastronomie versorgen?"

Die Petition läuft noch zwei Wochen, geht der Zuwachs an Stimmen im gleichen Tempo weiter, dürften die geforderten 6.500 Stimmen bald erreicht werden. Die Liste mit den Unterschriften soll dann dem Stadtrat vorgelegt werden.

Lesen SIe auch: Stadtrat vereint - Alle für die Großmarkthalle