Aus Angst vor der Vogelgrippe: Hellabrunn schließt Großvoliere

Nach einem Ausbruch der Vogelgrippe in Bayern reagiert nun der Tierpark Hellabrunn und trifft eine Vorsichtsmaßnahme.
von  AZ
Die Großvoliere im Tierpark Hellabrunn wird vorsorglich geschlossen. (Archivbild)
Die Großvoliere im Tierpark Hellabrunn wird vorsorglich geschlossen. (Archivbild) © Jörg Koch/Tierpark Hellabrunn

München - Die nächste schlechte Nachricht aus dem Tierpark Hellabrunn: Nach der Ankündigung der dauerhaften Schließung der Fledermausgrotte muss der Zoo nun den nächsten Bereich dichtmachen – allerdings wohl nur vorübergehend. 

Wegen einer behördlichen Vorgabe wird die Großvoliere ab kommendem Freitag geschlossen, meldet der Tierpark am Donnerstag. Der Hintergrund: Nach einem Ausbruch der Geflügelpest (Aviäre Influenza) in der Oberpfalz hat der Freistaat vorsorglich eine Stallpflicht angeordnet. Im Tierpark Hellabrunn habe es laut eigenen Angaben bislang jedoch keine Anzeichen auf die Aviäre Influenza gegeben.

Tierpark Hellabrunn schließt Großvoliere

"Wir richten unsere ganze Aufmerksamkeit darauf, den Vogelbestand im Zoo zu schützen", erklärt Tierpark-Direktor Rasem Baban. In Hellabrunn hofft man, dass die Schließung nur vorübergehend ist. Mit dem Ende der Zugvogelsaison sei auch die Hochrisikophase der Verbreitung der Vogelgrippe vorbei, so Baban weiter. 

Wann die Voliere im Tierpark Hellabrunn für die Besucher wieder öffnen kann, ist bislang noch offen.