Regierung lehnt Grünen-Antrag ab: Kein W-Lan im U-Bahngeschoss

Die Regierung von Oberbayern lehnt freies Surfen im Untergrund ab. Die Rathaus-Grünen wollen sich damit nicht zufrieden geben.
von  az/zif
An vielen öffentlichen Plätzen bietet die Stadt W-Lan. In den Zwischengeschossen der U-Bahn wird das aber erstmal nichts.
An vielen öffentlichen Plätzen bietet die Stadt W-Lan. In den Zwischengeschossen der U-Bahn wird das aber erstmal nichts. © Andreas Gebert/dpa

München - In den Sperrengeschossen der U-Bahn surft man leider auch in Zukunft auf eigene Rechnung im Internet. Die Regierung von Oberbayern verwehrt der Stadt die Erlaubnis, dort ein freies WLAN einzurichten.

Die Aufsichtsbehörde befürchtet, dass von dem freien Internetzugang noch deutlich mehr Menschen angezogen werden könnten, als sich in den U-Bahngeschossen ohnehin schon tummeln. Dadurch würde eine unnötige Gefahrensituation erzeugt, so die Regierung.

Bei den Grünen im Rathaus, die das WLAN beantragt hatten, hält man diese Argumentation für „an den Haaren herbeigezogen“. Die Stadtratsfraktion will sich mit der Ablehnung deshalb auch noch nicht abfinden.

Lesen Sie hier: S-Bahn startet W-LAN-Testbetrieb