Räder von Luxuskarossen geklaut: Quartett in U-Haft

Sie montierten die Räder von Luxusautos ab: Die Polizei hat jetzt ein Quartett von Reifendieben geschnappt.
von  AZ
In der Garage wurden etwa 50 Komplettradsätze gefunden, etwa ein Dutzend Autos sind also betroffen. Allerdings ist unklar, was die Täter bis dato schon verkauft haben.
In der Garage wurden etwa 50 Komplettradsätze gefunden, etwa ein Dutzend Autos sind also betroffen. Allerdings ist unklar, was die Täter bis dato schon verkauft haben. © Polizei München

München -  Sie bockten die Autos hoch, schraubten die Räder ab und hinterließen die Luxuskarossen auf Stapeln aus Ziegelsteinen: Die Polizei hat vier Münchner im Alter von 22 Jahren, 23 Jahren, 22 Jahren und 19 Jahren festgenommen. Sie befinden sich jetzt in Untersuchungshaft. Bei einem weiteren 21-Jährigen aus dem Landkreis Gotha dauern die Ermittlungen an.

Seit Mitte März hatte das Kommissariat 55 eine Häufung von Diebstählen von Komplettradsätzen insbesondere von Autos der Marken Ferrari, Audi, Porsche, Mercedes und BMW festgestellt. Fahrzeuge aus dem ganzen Stadtgebiet waren betroffen.

Garage im Landkreis Dingolfing diente als Lager

Wie die Polizei weiter berichtet, wurden die Autos auf den Parkplätzen - in der Regel handelte es sich um private Tiefgaragen und Außenstellplätze - aufgebockt, die Räder entwendet und anschließend unsachgemäß auf Ziegelsteine gestellt.

Der Wert der entwendeten Komplettradsätze liegt im sechsstelligen Eurobereich, an den Fahrzeugen entstanden ebenfalls Sachschäden im sechsstelligen Bereich.

Im Verlauf der umfangreichen Ermittlungen wurde eine Garage im Landkreis Dingolfing-Landau durchsucht - sie diente als Lager für die entwendeten Räder. Etwa 50 Komplettradsätze wurden dort gefunden. Unklar ist, wie viele bereits verkauft wurden.

Lesen Sie hier: Aubing - Bub (4) wird von Lkw erfasst und schwer verletzt