PETA: Isar am Flaucher soll Wasserschutzgebiet werden

Die Isar am Flaucher soll zum Wasserschutzgebiet erklärt werden – das fordert die Tierschutzorganisation PETA. In einem entsprechenden Schreiben wenden sie sich an Oberbürgermeister Dieter Reiter.
von  AZ
PETA bezeichnet den Flaucher als "Isar-Riviera".
PETA bezeichnet den Flaucher als "Isar-Riviera". © Marc Müller/dpa

München - Um die Fische in der Isar zu schützen, fordert die PETA, dass der Bereich am Flaucher zum Wasserschutzgebiet erklärt werden soll. Die Tierschutzorganisation wendet sich in einem Antrag an Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) – an der "Isar-Riviera" soll den Tieren "ein Rückzugsort ermöglich werden".

"Der Flaucher-Strand an der Isar ist ein schöner und beliebter Ort, an dem Einheimische und Touristen Erholung finden und Fische beim Schwimmen von einer ganz neuen Seite kennen lernen könnten – nicht als Beutetiere, sondern als zutrauliche und faszinierende Lebewesen", so Dr. Tanja Breining, Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei PETA. "Insbesondere auch für Kinder wäre ein solches Reservat eine große Bereicherung." Die Organisation wünscht sich am Flaucher ein Unterwasserreservat, wie es auch in Monaco besteht. Dort wurde bereits im Jahr 1976 der Stadtstrand sowie das Küstengebiet als Meeresschutzgebiet ausgewiesen. Fischen ist hier demnach nicht mehr erlaubt!

"Die Münchner Isar genießt ein hohes internationales Renommee und könnte mit der Einrichtung eines Reservates ein wichtiges Zeichen für den Schutz der Isar-Fische und der Fischpopulationen weltweit setzen, deren Bestände schrumpfen", schreibt PETA in einer Mitteilung.

Weitere München-News finden Sie hier