Münchner Polizisten angegriffen: Mehrere Anzeigen

Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte: In der Ludwigsvorstadt, in Schwabing und in der Au sind wohl Münchner Polizisten attackiert worden.
von  AZ
Die Polizei zog den Betrunkenen aus dem Verkehr. (Symbolbild)
Die Polizei zog den Betrunkenen aus dem Verkehr. (Symbolbild) © dpa

München - Am Donnerstag ist es laut Polizei in München zu mehreren Angriffen gegen Beamte gekommen. Laut Bericht wehrte sich am Nachmittag gegen 14 Uhr am Hauptbahnhof ein wohnsitzloser Senegalese tätlich gegen eine Personenkontrolle.

Eine Streife der Polizeiinspektion 16 hatte bemerkt, dass der 28-Jährige gegen das Alkoholverbot verstieß. Da die Beamten dessen Personalien vor Ort nicht feststellen konnten, wollten sie den Mann zur Polizeiinspektion bringen.

Der 28-Jährigen schlug um sich, so dass die Beamten ihn am Boden sichern und fesseln wollten. Dabei trat der Mann einem 23-jährigen Polizisten mit dem Knie in den Unterleib. Er wurde wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angezeigt. 

Schwabing: Mann (49) bewirft Polizeiwagen mit vollen Bierdosen

Der zweite Vorfall ereignete sich am Abend auf der Leopoldstraße: Gegen 21 Uhr passierte ein Streifenfahrzeug eine Bushaltestelle und wurde von drei gefüllten Bierdosen getroffen.

Als Übeltäter machten die Beamten einen Wohnsitzlosen aus und nahmen den 49-Jährigen fest. Der Mann wurde wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angezeigt. 

Au: Schlägerei am Tassiloplatz 

Gegen 19.45 Uhr meldeten Passanten eine Schlägerei mit rund zehn Beteiligten am Tassiloplatz, mehrere Streifen der Münchner Polizei waren im Einsatz. Ein 20-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg bespuckte den Streifenwagen, beleidigte die Beamten und flüchtete, berichtet die Polizei.

Die Polizisten holten den Mann ein und hielten ihn fest - aufgrund der zuvor durch die Passanten abgegebenen Personenbeschreibung galt er als einer der Beteiligten der Auseinandersetzung.

20-Jähriger spuckt Polizisten an

Der 20-Jährige schlug einem 28-jährigen Polizeibeamten gegen den Kopf und trat mit seinem Fuß gegen den Oberkörper. Als zusätzliche Beamte eingriffen, spuckte er einem Polizisten ins Gesicht, wurde beleidigend und versuchte die Beamten erneut zu attackieren.

Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen - er versuchte, den 20-Jährigen zu befreien - wurde ebenfalls festgenommen. Bei der Blutentnahme des offensichtlich betrunkenenen 20-Jährigen kam es im Krankenhaus zu einem weiteren Angriff: Wieder schlug er gegen den Kopf eines Beamten und spuckte den Polizisten an; die Nacht verbrachte er in einer Gewahrsamszelle.

Der 20-Jährige wird unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung angezeigt, der 19-Jährige wegen einer Gefangenenbefreiung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. 

Lesen Sie hier: Großer Drogenfund in München - 32-Jähriger von Zoll geschnappt