Münchner Fabian Kors neuer stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender

Fabian Kors ist auf dem Bundeskongress der Jusos zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt worden. Damit ist erstmals seit 2013 wieder ein Münchner im Juso-Bundesvorsitz vertreten.
von  AZ
Der Münchner Fabian Kors ist nun Mitglied im Juso-Bundesvorsitz.  (Symbolbild)
Der Münchner Fabian Kors ist nun Mitglied im Juso-Bundesvorsitz. (Symbolbild) © David Young/dpa

München - Große Ehre für den Münchner Fabian Kors. Auf dem hybriden Bundeskongress der Jusos (Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD, Anm.d. Red.) wurde der 28-Jährige mit 76 Prozent der Stimmen zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Kors arbeitet als Angestellter der Landeshauptstadt München im Bereich Digitalisierung und Innovation, ist Beisitzer im Vorstand der SPD-Ortsgruppe Sendling-Westpark und seit vier Jahren Juso-Mitglied.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Für seine Arbeit im Bundesvorstand hat er das klare Ziel ausgegeben, sich für diejenigen einzusetzen, die nicht über große Vermögen verfügen:

"Diese Welt hier ist keine Promi WG, kein Instafeed, kein Ponyhof für die Menschen, für die wir Politik machen. Sie ist ein wunderschöner und ganz furchtbarer Ort, den wir gemeinsam gestalten müssen", so  Fabian Kors in seiner Rede. Die Münchner Jusos waren zuletzt von 2011 bis 2013 durch Sebastian Roloff im Juso-Bundesvorsitz vertreten.