München-Garching: Mann bedroht Passanten mit Schreckschusspistole

In der Nacht zum Freitag bedrohte ein 22-Jähriger Passanten in Garching mit einer Pistole und schoss mehrmals in die Luft. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole.
von  AZ
Der Mann kam in eine Psychiatrische Klinik. (Symbolbild)
Der Mann kam in eine Psychiatrische Klinik. (Symbolbild) © dpa

Garching - Um 0:50 Uhr riefen schockierte Zeugen am Freitag die Polizei, weil ein Mann in der Münchener Straße in Garching Passanten mit einer Pistole bedrohte und in die Luft schoss. Mehrere Streifen fuhren daraufhin zum Tatort.

Nach einer Fahndung konnten die Beamten den Täter festnehmen. Es stellte sich heraus, dass die Tatwaffe eine Schreckschusspistole war. Der 22-jährige Garchinger hatte außerdem mehrere Platzpatronen bei sich. Die Polizei beschlagnahmte Waffe und Munition und nahm den Täter vorläufig fest.

Der laut Polizei "psychisch auffällige" Mann wurde daraufhin angezeigt und in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen. 

Lesen Sie auch: Erfolgreiche Fahndung - Polizei hat den S-Bahn-Schubser!