Dieter Reiter kann sich Wechsel nach Berlin nicht vorstellen

Dieter Reiter ist gerne Münchens Oberbürgermeister und kann sich einen Wechsel nach Berlin nach der Bundestagswahl nicht vorstellen. Von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat er eine hohe Meinung.
von  AZ/dpa
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD).
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). © Matthias Balk/dpa

München - Trotz des unerwarteten Höhenflugs seiner Partei kurz vor der Bundestagswahl kann Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sich einen Wechsel nach Berlin "kaum vorstellen".

Reiter kann sich Wechsel nach Berlin kaum vorstellen

"Ich bin gerne OB in München", sagte er der "Mediengruppe Münchner Merkur tz" (Donnerstag) - "und kann mir kaum vorstellen, dass meine Frau und ich unseren Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegen".

Reiter hatte vor einer Weile die Einrichtung eines Kommunalministeriums auf Bundesebene gefordert, damit die Belange von Städten und Gemeinden im Bund mehr Gehör finden.

SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz mache seinen Job aus Reiters Sicht "richtig gut". Seine Partei müsse sich nach der Wahl für "eine deutliche Verbesserung des Mieterschutzes, eine bessere Rentenpolitik, bessere finanzielle Ausstattung des Öffentlichen Personennahverkehrs" einsetzen – "oder einfach die Sorgen der Menschen wieder mehr im Blick haben".