17.000 Wohnungen stehen in der Stadt leer

Dagegen will Münchens OB-Kandidat Dieter Reiter jetzt etwas tun und plant eine Offensive gegen den Leerstand. 1200 gehört der Stadt. Was die Politik tun will.
von  az
17.000 Wohnungen in München stehen leer. 1200 gehören der Stadt.
17.000 Wohnungen in München stehen leer. 1200 gehören der Stadt. © Steidle Architekten

Dagegen will Münchens OB-Kandidat Dieter Reiter jetzt etwas tun und plant eine Offensive gegen den Leerstand. 1200 Wohnungen gehören der Stadt.

München - Trotz akuter Wohnungsnot sind rund zwei Prozent der Wohnungen in München unbewohnt. Insgesamt stehen nach Informationen der Stadt rund 17 000 Wohnungen leer, rund 1200 davon gehören der Stadt.

Dagegen will die Stadt jetzt etwas tun und plant eine Offensive gegen den Leerstand städtischer Wohnungen. Der sei zwar im Vergleich zum Bundesdurchschnitt gering, aber: „Jede einzelne zu lang leerstehende städtische Wohnung ist eine zuviel.“

OB-Kandidat Dieter Reiter (SPD) kündigte an, die Leerstandslisten „strukturiert“ abzuarbeiten. Am 18. Dezember soll sich der Stadtrat mit dem Thema auseinandersetzen. Er bekommt eine Bestandsaufnahme an die Hand.

Darin wird stehen, dass die meisten Wohnungen wegen baulicher Maßnahmen oder durch Mieterwechsel nur vorübergehend leer stehen. Aber es gibt auch Fälle „von nicht akzeptablem städtischen Wohnungsleerstand“. In solchen Fällen will man nun verstärkt mit Zwischennutzungen arbeiten.

Für den Fall, dass Bürger eine seit längerem leerstehende Wohnung melden wollen, hat der Mieterverein eine Hotline eingerichtet: 089 / 189 144 04