Cannes: Nicole Kidman setzt sich für Regisseurinnen ein

2016 führten Frauen bei vier Prozent der 100 einspielstärksten Filme Regie. Kidman stellte in Cannes den Wettbewerbsbeitrag "Die Verführten" der US-Regisseurin Sofia Coppola vor. Plus: Bilder von der Premiere.
von  dpa
Regisseurin Sofia Coppola.
Regisseurin Sofia Coppola. © dpa

Cannes - Die australische Schauspielerin Nicole Kidman hat den Mangel an Regisseurinnen beklagt. Nur bei sehr wenigen großen Hollywoodfilmen im Jahr 2016 hätten Frauen Regie geführt, sagte die 49 Jahre alte Oscarpreisträgerin ("The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit") am Mittwoch beim Filmfestival Cannes.

Durch die Streamingdienste und Fernsehen gäbe es zwar viele neue Möglichkeiten. Doch auch von den Serien würden nur sehr wenige von Frauen gemacht. "Wir als Frauen müssen weibliche Regisseurinnen unterstützen."

Sie hoffe, dass sich die Situation im Laufe der Jahre ändern wird. Nach Angaben der Motion Picture Association of America führten Frauen im vergangenen Jahr bei vier Prozent der 100 einspielstärksten Filme Regie. Kidman stellte bei den Festspielen den Wettbewerbsbeitrag "Die Verführten" der US-Regisseurin Sofia Coppola vor.

Lesen Sie hier:

Sexy Stars bei den Filmfestspielen von Cannes