Tödlicher Unfall in Bayern:Bergsteiger aus Traunstein stirbt am Jochberg

Drama beim Bergsteigen: Ein 72-jähriger Mann aus dem Landkreis Traunstein ist am Sonntag am Jochberg tödlich verunglückt.
von  AZ/dpa
Die Rettungskräfte konnten den abgestürzten Bergsteiger nur noch tot bergen. (Symbolbild)
Die Rettungskräfte konnten den abgestürzten Bergsteiger nur noch tot bergen. (Symbolbild) © Jan-Philipp Strobel/dpa

Unterwössen - Wie die Polizei berichtet, stürzte der Wanderer gegen 13 Uhr im Jochberggebiet bei Unterwössen ab und starb noch an der Absturzstelle. Der Mann aus dem Landkreis Traunstein war nach ersten Ermittlungen alleine auf dem Felsgrat zwischen Jochberg und Rechenberg, dem "Dampfschiff", unterwegs. Vermutlich brach unter seinen Füßen ein Felsbrocken weg, so dass er einen Steilhang hinab stürzte. Der Mann muss sofort tot gewesen sein.

Zur Bergung der Leiche war die Bergwacht Marquartstein mit 15 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Außerdem waren ein Rettungshubschrauber und ein Hubschrauber der Polizei vor Ort. Die genaue Unfallursache wird nun von einem Polizeibergführer und der Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich Ende März im Wettersteingebirge: Hier ist ein 25 Jahre alter Bergsteiger am Blassengrat rund 200 Meter in die Tiefe gestürzt. Er verletzte sich schwer und starb noch an der Unfallstelle.

Lesen Sie auch: Gleitschirm-Unfall - Münchner (50) schwer verletzt