SPD-Generalsekretär: Nürnberg tut ungeheuer weh

München (dpa/lby) - Bayerns SPD-Generalsekretär Uli Grötsch wertet den Verlust des Nürnberger OB-Sessels als schmerzliche Niederlage - freut sich aber über andere gewonnene Oberbürgermeisterwahlen.
von  dpa
Uli Grötsch. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild
Uli Grötsch. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild © dpa

München (dpa/lby) - Bayerns SPD-Generalsekretär Uli Grötsch wertet den Verlust des Nürnberger OB-Sessels als schmerzliche Niederlage - freut sich aber über andere gewonnene Oberbürgermeisterwahlen.

"Nürnberg tut ungeheuer weh", sagte Grötsch am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur. "Nürnberg war immer eine Zentrale der Sozialdemokratie in Bayern." Das schmerze deshalb sehr. In Nürnberg hat die SPD den OB-Posten in der Stichwahl an die CSU verloren.

Andererseits freue sich die SPD über viele neu gewonnene Oberbürgermeister-Posten, unter anderem in Ingolstadt und Hof. Dort haben SPD-Bewerber jeweils gegen ihre CSU-Kontrahenten gewonnen.