Neue Koalitionsregierung arbeitet

Bayerns neue Koalitionsregierung hat die Arbeit aufgenommen - nur einen Tag nach der Ernennung und Vereidigung der Minister und Staatssekretäre.
von  dpa, AZ
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern im bayerischen Landtag. Foto: Matthias Balk
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern im bayerischen Landtag. Foto: Matthias Balk © dpa

München - Die Sitzordnung war festgelegt: Direkt gegenüber von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nahm dessen Stellvertreter, der neue Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Platz. Und auch die anderen Kabinettsmitglieder saßen an fest zugewiesenen Plätzen - nicht getrennt nach den beiden Parteien, sondern nach Ressorts platziert. Inhaltliche Aufschläge wurden für die erste Sitzung nicht erwartet. Eine anschließende Pressekonferenz war deshalb nicht geplant.

CSU und Freie Wähler hatten vergangene Woche nach sehr zügigen Verhandlungen ihren Koalitionsvertrag unterschrieben, am 6. November wurde Söder im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten gewählt. Die CSU war bei der Landtagswahl am 14. Oktober auf nur noch 37,2 Prozent abgestürzt und brauchte deshalb einen Koalitionspartner.

Lesen Sie hier: Neues Kabinett steht: Bei Söder schlägt's 13