München: 365-Euro-Tagesticket soll kommen

München (dpa/lby) - Für nur einen Euro pro Tag durch das Münchner Verkehrsnetz - das könnte bald für Schüler und Auszubildende in Bayerns Landeshauptstadt möglich sein. Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) beschloss am Freitag die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Tickets für Schüler und Auszubildende.
von  dpa
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild © dpa

München (dpa/lby) - Für nur einen Euro pro Tag durch das Münchner Verkehrsnetz - das könnte bald für Schüler und Auszubildende in Bayerns Landeshauptstadt möglich sein. Die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) beschloss am Freitag die Einführung eines verbundweiten 365-Euro-Tickets für Schüler und Auszubildende. Bevor das Ticket zum 1. August 2020 eingeführt werden kann, müssen zuvor der Münchner Stadtrat und die Kreistage der Verbundlandkreise zustimmen.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), der den Vorschlag in die Versammlung eingebracht hatte, zeigte sich erfreut. Das Ticket sei "ein weiteres gutes Argument dafür, das Auto stehen zu lassen und lieber mit Bus, U-Bahn oder Tram zu fahren", sagte er am Freitag in einer Mitteilung. Auch Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) begrüßte den Schritt: "Wir stärken damit auch den ländlichen Raum."

Die erwarteten Mindereinnahmen in Höhe von rund 30 Millionen Euro im Einführungsjahr soll zu zwei Dritteln der Freistaat übernehmen. Den Rest teilen sich die Stadt München und die acht MVV-Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck und Starnberg.