Kein Corona-Abstand: Anzeige gegen Würzburgs OB

Würzburg (dpa/lby) - Weil er bei einem Foto mit den Würzburger Kickers den Corona-Mindestabstand nicht einhielt, hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU) sich eine Anzeige eingehandelt. Ein Sprecher der Regierung von Unterfranken bestätigte am Freitag, dass die Polizei eine entsprechende Anzeige an die Regierung weitergeleitet hatte.
von  dpa
Würzburgs OB Christian Schuchardt (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild
Würzburgs OB Christian Schuchardt (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild © dpa

Würzburg (dpa/lby) - Weil er bei einem Foto mit den Würzburger Kickers den Corona-Mindestabstand nicht einhielt, hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU) sich eine Anzeige eingehandelt. Ein Sprecher der Regierung von Unterfranken bestätigte am Freitag, dass die Polizei eine entsprechende Anzeige an die Regierung weitergeleitet hatte. Zuvor hatte die "Main Post" (Freitagsausgabe) darüber berichtet. "Wir haben die Stadt dazu angehört und werden uns in den kommenden Tagen dazu äußern", sagte der Regierungssprecher.

Das Gruppenfoto mit der Fußballmannschaft hatte Schuchardt zuvor schon Ärger in sozialen Medien eingehandelt. Das Bild "konterkariert leider unsere vielen Überlegungen in Sachen Corona-Schutz", räumte Rathaus-Sprecher Georg Wagenbrenner in der "Main Post" ein. Auch der Oberbürgermeister selbst bedauert den Fehler nach in einem Fernsehinterview, wie die Zeitung berichtete.