Kommentar

Freude an der Ampel auf dem FDP-Landesparteitag

AZ-Korrespondent Ralf Müller über den FDP-Landesparteitag.
von  Ralf Müller
Der Fraktionschef der Freien Demokraten im bayerischen Landtag, Martin Hagen, ist auch neuer Landesvorsitzender der FDP in Bayern.
Der Fraktionschef der Freien Demokraten im bayerischen Landtag, Martin Hagen, ist auch neuer Landesvorsitzender der FDP in Bayern. © Nicolas Armer/dpa

Viele dunkle Jahre der politischen Bedeutungslosigkeit und des internen Zwists hat die bayerische FDP hinter sich. Doch jetzt sehen sich die weiß-blauen Gelben wieder im Aufwärtstrend.

Aufbruchstimmung beim Landesparteitag

10,5 Prozent fuhren sie bei der Bundestagswahl ein und im Landtag sitzen sie seit 2018 auch wieder. Die inzwischen ziemlich sichere Beteiligung der FDP an der nächsten Bundesregierung sorgte auf dem Bayreuther Landesparteitag zusätzlich für gute Laune und Aufbruchstimmung.

Freude an der Ampel wird bemerkbar

Während es vor der Bundestagswahl hieß, Union und FDP sähen sich gegenseitig als "Wunschpartner", war das bei den bayerischen Liberalen so nicht zu bemerken. Im Gegenteil machte sich so etwas wie eine sozialliberale Stimmung, eine Freude an der Ampel bemerkbar.

Für CSU-Chef und Ministerpräsident Markus Söder sind das jedenfalls keine allzu erfreulichen Signale.