Coman will Comeback in zwei Wochen - Wagner: Lage "brutal"

Kingsley Coman hofft auf ein Comeback im Teamtraining noch im November. Das sagte der seit Ende August verletzt fehlende Offensivspieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Mittwoch.
von  dpa

München - Kingsley Coman hofft auf ein Comeback im Teamtraining noch im November. Das sagte der seit Ende August verletzt fehlende Offensivspieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Mittwoch. "Normalerweise bin ich in zwei Wochen zurück", verkündete der 22 Jahre alte Franzose bei einem Sponsorentermin. Ob er vor der Winterpause auch noch einmal spielen wird, das wisse er nicht. "Ich muss erst sehen, wie mein Fuß reagiert", sagt er. Coman hatte im ersten Saisonspiel einen Syndesmoseriss erlitten. In der Vorwoche absolvierte er erstmals eine Individualeinheit auf dem Rasen.

Der Flügelspieler ist ein Hoffnungsträger der Bayern für die Zukunft nach einer angekündigten Teamveränderung im nächsten Jahr. Auf den Umbruch angesprochen sagte er: "Natürlich sind wir eine bisschen ältere Mannschaft. Natürlich brauchen wir ein paar neue Spieler."

Bis dahin aber gelte es in München, den Sieben-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund aufzuholen. "Es ist brutal, wenn man auf die Tabelle schaut: Fünfter!", sagte Sandro Wagner. "Das kann nicht der Anspruch sein von Bayern München und von uns persönlich." Der Stürmer sagte: "Wir müssen dieses Jahr deutscher Meister werden. Alles andere wäre eine Riesen-Enttäuschung mit der Mannschaft. Wir haben mit Abstand die beste Mannschaft in Deutschland."

Wagner meinte, dass der Grund für das Formtief nur bei den Spielern liege. "Jeder einzelne muss schauen, dass er jetzt wieder seine Leistung bringt. Wir haben zu viele Spieler von den 18 oder 19, die grad fit sind, die nicht auf ihr Leistungsniveau kommen."