Abgeschobener Mörder auf A3 von Polizei gefasst

Auf der A3 stoppt die Polizei einen Lkw. Der Fahrer ist ein verurteilter Mörder, der bereits aus dem Gefängnis abgeschoben wurde.
von  AZ/dpa
Die Polizei fasst auf der A3 bei einer Lkw-Kontrolle einen verurteilten Mörder, der bereits aus Deutschland abgeschoben wurde. (Symbolbild)
Die Polizei fasst auf der A3 bei einer Lkw-Kontrolle einen verurteilten Mörder, der bereits aus Deutschland abgeschoben wurde. (Symbolbild) © Jonas Güttler/dpa

Ruhstorf - Ein abgeschobener Mörder ist auf der Autobahn 3 im Landkreis Passau gefasst worden. Bei einer Kontrolle des Lkw-Fahrers habe sich herausgestellt, dass er im Jahr 1998 zu einer lebenslangen Haft verurteilt worden war, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte.

Neun Jahre später wurde der Moldauer aus der Haft abgeschoben. Er wurde zugleich zur Festnahme ausgeschrieben, falls er wieder nach Deutschland einreisen sollte. Deshalb müsse er nun den Rest seiner Strafe in einem Gefängnis in Niederbayern absitzen, hieß es.

Den Polizisten sagte der 45-Jährige bei der Kontrolle in der Nacht auf Dienstag in Ruhstorf: Er sei davon ausgegangen, nach einigen Jahren wieder nach Deutschland reisen zu dürfen.

Lesen Sie auch: Frau ertrinkt im Riegsee - Unbekannte Leiche aus Haslacher See geborgen