Kaum Sonne in Sicht: Es bleibt durchwachsen in München

Nach dem schönen Wochenende ist versteckt sich die Sonne in der ersten Wochenhälfte. Die Vorhersage sieht kaum Änderungen - es bleibt durchwachsen.
von  AZ
Es ist keine Änderung in Sicht - das Wetter bleibt durchwachsen.
Es ist keine Änderung in Sicht - das Wetter bleibt durchwachsen. © dpa/Peter Kneffel

München - Die Temperaturen im März liegen ein paar Grad über dem Durchschnitt, das Wochenende hat schon stark an den Frühling erinnert. Doch damit ist vorerst Schluss: Tief Xaver bringt Wind und Regen nach München.

Die Temperaturen der nächsten Tage liegen bei ca. zehn Grad, man wird also nicht frieren müssen - das Wetter lädt aber auch nicht zu Spaziergängen an der frischen Luft ein. Besonders der auffrischende Wind macht die Sache ungemütlich. Diplom-Meteorologe Dominik Jung meint: "Wer also auf ein stabiles Sonnenhoch hofft, den muss ich leider enttäuschen".

Die Aussichten für die nächsten Tage:

Mittwoch: Am Mittwoch neben teils dichten Wolken auch hin und wieder etwas Sonnenschein. Dazu länger niederschlagsfrei, erst zum Abend hin von Nordwesten her aufkommender Regen. Maximal 5 bis 10 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind.

Donnerstag: Am Donnerstag überwiegend dichte Wolkenfelder, nur hin und wieder mal Auflockerungen. Anfangs verbreitet Regen, sich im Verlauf allmählich in Richtung Alpen zurückziehend. Maximal 8 bis 13 Grad. Mäßiger Südwestwind.

Freitag: Am Freitag am Alpenrand anfangs noch etwas Regen, ab 1000 m öfter Schnee. Daneben zwar wolkiger, aber weitgehend trockener Start. Im Verlauf allmählicher Bewölkungsrückgang und zunehmende sonnige Anteile. Maximal 9 bis 13 Grad. Dazu sich allmählich abschwächender Nordwestwind.

Samstag: Am Samstag nach oftmals sonnigem Beginn von Westen her langsam wolkiger, aber nach wie vor trocken. Maximal 9 bis 14 Grad. Schwacher bis mäßiger Südostwind.

Sonntag: Am Sonntag wolkig und etwas Regen möglich. Maximal 8 bis 11 Grad, zum Alpenrand hin 6 bis 8 Grad. Mäßiger Wind aus West.