Auch Sylvie Meis und Pietro Lombardi vergeben beim "Free ESC" Punkte

Auch Sylvie Meis und Pietro Lombardi sind für die Punktevergabe beim "Free ESC" am Samstag verantwortlich. Unterstützung bekommen sie außerdem von diesen Stars.
von  (eee/spot)
Für die Niederlande und Italien: Sylvie Meis und Pietro Lombardi vergeben Punkte beim "Free ESC".
Für die Niederlande und Italien: Sylvie Meis und Pietro Lombardi vergeben Punkte beim "Free ESC". © [M] ct_photo/Markus Wissmann/Shutterstock.com

ESC-Sieger Johnny Logan (67), Schlagersänger Lucas Cordalis (53) und "Wellerman"-Sänger Nathan Evans (26) bekommen namhafte Unterstützung für die Punktevergabe beim "Free European Song Contest" am Samstag (15. Mai, 20:15 Uhr live auf ProSieben). Wie der Sender am Freitag bekannt gegeben hat, verkündet Sylvie Meis (43) die Punkte für die Niederlande, Pietro Lombardi (28) gibt die Wertungen für Italien ab.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Zugeschaltet werden außerdem Monica Ivancan (43) für Kroatien, Eko Fresh (37) für die Türkei, Ross Antony (46) für England und Christina Stürmer (38) für Österreich. Johnny Logan, Lucas Cordalis und Nathan Evans wurden bereits vorab für die Punktevergabe bekannt gegeben. Sie werten für Irland, Griechenland und Schottland. In Deutschland, Österreich und der Schweiz können die Zuschauer per Telefon- und SMS-Voting abstimmen.

Diese Stars treten auf

Insgesamt nehmen erneut 16 europäische Länder am "Free ESC" von Show-Erfinder und ProSieben-Urgestein Stefan Raab (54) teil: Ben Dolic (24) für Slowenien, Amy Macdonald (33) für Schottland, Milow (39) für Belgien, Mandy Capristo (31) für Italien, die Mighty Oaks für England, DJ Hugel (33) für Frankreich, Rea Garvey (48) für Irland und Jasmin Wagner (41) für Kroatien. Dabei sind außerdem Danny Vera (43) für die Niederlande, Mathea (22) für Österreich, das Duo Fantasy für Polen, Seven (42) für die Schweiz, Elif (28) für die Türkei, Sotiria (34) für Griechenland und Juan Daniél für Spanien.

Wer für Deutschland ins Rennen geht, behält der Sender bis zur Show für sich. Produzent Stefan Raab versichert aber: "Auch in diesem Jahr gilt: Für Deutschland tritt eine echte Legende an. Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus."