Verstappen droht Strafe bei Heimspiel in Zandvoort

Max Verstappen droht ausgerechnet bei seinem Formel-1-Heimrennen in Zandvoort eine Startplatzstrafe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Entgeht einer Strafe in Zandvoort: Max Verstappen.
Entgeht einer Strafe in Zandvoort: Max Verstappen. © Hasan Bratic/dpa
Zandvoort

Der Red-Bull-Pilot wurde am Samstag zu den Rennkommissaren beim Großen Preis der Niederlande zitiert, weil ihm ein verbotenes Überholmanöver im Freitagstraining vorgeworfen wird. Der 23-Jährige hat demnach im zweiten Training trotz Roter Flagge den Aston Martin des Kanadiers Lance Stroll passiert, dies könnte ein Regelverstoß gewesen sein. Sollten die Rennrichter dies als strafbar bewerten, könnte Verstappen beim 13. WM-Lauf am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) am Start mehrere Plätze nach hinten rücken müssen.

Für den WM-Zweiten wäre das ein empfindlicher Rückschlag auf dem Kurs in den Nordsee-Dünen, auf dem das Überholen im Rennen als äußerst schwierig gilt. Verstappen liegt in der Gesamtwertung nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Lewis Hamilton im Mercedes.

© dpa-infocom, dpa:210904-99-90295/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen