Türkgücü gewinnt gegen Lautern: Die Festtage der Aufsteiger

Türkgücü fegt Lautern mit 3:0 aus dem Stadion, Verl besiegt die kleinen Bayern ebenfalls hoch.
von  Simon Stuhlfelner
Torschütze per Elfmeter: Türkgücüs Tom Boere.
Torschütze per Elfmeter: Türkgücüs Tom Boere. © imago

München - Eigentlich spielte nur der VfB Lübeck nicht mit bei diesem Festival der Aufsteiger. Die Norddeutschen verloren am Freitag bei der SpVgg Unterhaching mit 0:1 (Tor: Christoph Greger, 24., Foulelfmeter).

Saarbrücken: Sieg gegen Hansa Rostock

Die anderen Neu-Drittligisten aber spielten sich teilweise in einen Rausch - und ihre etablierten Gegner schwindelig: Da wäre der 1. FC Saarbrücken, der 2:0 gegen Hansa Rostock triumphierte. Da wäre vor allem aber auch Türkgücü München, das den viermaligen deutschen Meister 1. FC Kaiserslautern mit 3:0 aus dem Grünwalder Stadion fegte.

Im Grünwalder Stadion daheim: Türkgücü gewinnt

Gegen schwache Lauterer drehten vor allem zwei Topspieler auf: Petar Sliskovic, vor der Saison vom MSV Duisburg verpflichtet, traf doppelt (7., 39. Minute), beide Tore wurden von Sercan Sararer vorbereitet.

Als sich Lauterns Kevin Kraus im Strafraum ein Handspiel leistete, verwandelte Tom Boere, Neuzugang vom KFC Uerdingen, den Elfmeter zum 3:0. Nach dem 2:2 gegen den FC Bayern II ein teuflisch starker Saisonstart für Türkgücü.

Mit der Stärke der Aufsteiger machten auch die Roten unliebsame Bekanntschaft. Die Mannschaft von Trainer Holger Seitz verlor beim SC Verl mit 0:3. Aygün Yildirim (17.) und Zlatko Janjic (39., Foulelfmeter/64.) schossen die Tore für die Gastgeber. Allerdings fehlten mit Zirkzee, Musiala, Tillman, Fein, Richards und Kapitän Feldhahn auch wichtige Spieler bei den Münchnern.