Ochs vor dem Abschied bei den Löwen?

Kiraly-Ersatzmann Timo Ochs soll Regensburg in der Liga halten. Hinterberger: "Werden ihm keine Steine in den Weg legen."
von  fil
Schnürlregen in Belek - deshalb fallen am Freitag das Vor- und das Nachmittagstraining aus.
Schnürlregen in Belek - deshalb fallen am Freitag das Vor- und das Nachmittagstraining aus. © sampics

Belek - Beim 1:0-Sieg der Löwen gegen Dinamo Zagreb am Dienstag war auch Regensburgs Manager Franz Gerber vor Ort. Nun scheint klar, warum: Gerber beobachtete 1860-Ersatzkeeper Timo Ochs, der bei dieser Partie im Tor stand. Der Jahn soll für die Rückrunde auf der Suche nach einem neuen Torhüter sein, der die Domstädter vor dem Abstieg bewahren soll. Offenbar traut der neue Regensbgurg-Coach Rekordlöwe Michael Hofmann diese Rolle nicht mehr zu.

Ochs kommt bei den Löwen seit seiner Rückkehr letzte Saison nicht an Gabor Kiraly vorbei. Wenn er noch mal regelmäßig spielen will, muss er wechseln. 1860 würde ihn ziehen lassen. Sportchef Florian Hinterberger sagte: "Wir werden Timo keine Steine in den Weg legen, wenn er gehen will."