Neue Attacke gegen die Löwen: "Diese Leute betrügen die Fans"

Ismaiks Cousin Noor Basha entzieht auch Aufsichtsratschef Otto Steiner das Vertrauen - und baut eine neue Drohkulisse auf.
von  Filippo Cataldo

München - Seit Herbst 2012 lebt Noor Basha, der Cousin von 1860-Investor Hasan Ismaik nun schon in München. Er müht sich jeden Tag, Deutsch zu lernen. Vor allem aber fungiert er spätestens seit dem Rückzug von Hamada Iraki als Sprachrohr und Statthalter des Investors in München. Nach dem Spiel gegen den FSV Frankfurt (1:2) gab Basha sich enttäuscht. Und etwas mehr als das. In scharfem Tonfall griff er die Löwen-Funktionäre an. "Diese Leute betrügen die Fans und zerstören den Klub", sagte er. Auf die Nachfrage, ob er Trainer und Sportdirektor meinte, sagte er: "Nein, vergesst mal die beiden. es geht um das 'higher management', Robert Schäfer, Mister Otto Steiner."

Dies überraschte insofern, da Vereins-Aufsichtsratschef Steiner stets als Lieblingsfunktionär Ismaiks galt. Basha: "Mir ist egal, was früher war. Ich habe in den letzten zehn Tagen ständig versucht, ihn zu erreichen. Erfolglos. Stattdessen muss ich dann in einer Zeitung ein Interview von ihm lesen, in dem er Dinge sagt, die sehr schädlich sind für den Verein. Diese Leute sind inkompetent. Es geht um ihre Mentalität. Hasan Ismaik ist sehr traurig und aufgebracht", sagte Basha noch - und fügte an: "Die Fans haben am Donnerstag die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen, die gut sind für den Klub" - und meinte damit die Nicht-Bestätigung Hep Monatzeders. "Ich kann nur sagen: Wenn Monatzeder bleibt, bleibt Schäfer Geschäftsführer. Und wenn Schäfer bleibt, dann wird die Partnerschaft sterben", sagte Basha der "SZ"